Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1987

CIM-Titelitis bricht aus

Der bundesweite ClM-Personalnotstand scheint behoben: Die Krupp Atlas Elektronik GmbH entwickelt derzeit eine revolutionäre Strategie, nach der der Facharbeiter zum CIM-Experten wird. Als einzige Qualifikation, diesen Titel zu erhalten, reicht für ihn aus, eine NC-gesteuerte Maschine bedienen zu können.

Die Idee ist aber möglicherweise so revolutionär, daß keiner mehr weiß, mit welcher Art von ClM-Experten er es zu tun hat. Vielleicht sollte die Industrie bei bewährten Mustern der Bundeswehr eine Anleihe machen?

Da es sich beim ClM-Experten aber unmöglich um einen einfachen "Soldaten" handeln kann, fängt man am besten bei den "Offizieren" an. Dann könnte beispielsweise der Leutnant jemand sein, der CIM buchstabieren kann. Ein Oberleutnant müßte dagegen schon wissen, was das Kürzel ausgeschrieben heißt. Der Hauptmann sollte sich darüber im klaren sein, daß man CIM nicht als Produkt kaufen kann. Der Major wäre dann darüber informiert, daß CIM aus mehreren Bausteinen besteht, und derjenige, der die einzelnen Bausteine kennt, könnte der Oberstleutnant werden. Noch mehr Einblick müßte der Oberst haben - er sollte die Bausteine kennen und eine NC-Maschine bedienen können. Last but not least gehört zu dieser Hierarchie der ClM-Experten der Brigadegeneral. Zu seinen Aufgaben könnte es gehören, den Titel "CIM-Experte" zu vergeben. Soweit wäre das Problem gelöst. Nur, wer er nennt den Brigadegenerale?