Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.2002 - 

E-Business mit Sicherheitsprodukten im Trend

CIOs wollen wieder mehr ausgeben

MÜNCHEN (CW) - Unter CIOs macht sich eine verhalten optimistische Stimmung breit: Laut einer Umfrage steigen die Budgets 2003 in den USA um 5,1 Prozent. Das Geld geht bevorzugt in E-Business- und Security-Projekte. Auch hierzulande ist vermutlich das Schlimmste überstanden.

Nach eine Umfrage der CW-Schwesterpublikation "CIO" unter 324 deutschen IT-Entscheidern scheint der Tiefpunkt der Investitionsbereitschaft erreicht zu sein: Demnach sollen im Jahr 2003 die Technikausgaben um 0,8 Prozent steigen. Das klingt zwar nicht berauschend, angesichts der aktuellen Situation ist es aber immerhin ein Hoffnungsschimmer, denn im laufenden Jahr werden die IT-Budgets hierzulande durchschnittlich um rund ein Prozent schrumpfen. Allerdings lässt sich laut "CIO" nicht von einem breiten Trend sprechen. Während die Ausgaben einiger IT-Leiter stark zulegen könnten, sinken die Investitionen in anderen Unternehmen kräftig ab.

Das Geschäft der IT-Berater bleibt auch 2003 unter Druck

Die Leidtragenden der Kaufzurückhaltung sind vor allem die IT-Berater. Fast die Hälfte der befragten CIOs hat 2002 ihre Consulting-Budgets gekürzt, ein Drittel will auch im kommenden Jahr weiter den Rotstift bei den Beratern ansetzen. Profitieren sollen hingegen die Anwendungsentwickler und Infrastrukturanbieter. Die positiven Impulse gehen in Deutschland vor allem vom verarbeitenden Gewerbe und dem Handel aus; demgegenüber nähen Finanzdienstleister und Logistiker ihre Taschen noch fester zu.

In den USA sieht die Entwicklung deutlich besser aus, wie das dortige "CIO"-Magazin in seinem "Tech Poll" quer durch alle Industriesegmente festgestellt hat. Nachdem im vergangenen Monat noch ein Anstieg der Technikbudgets von 4,4 Prozent prognostiziert worden war, gehen die rund 300 befragten IT-Manager nun für 2003 von einer Steigerung um 5,1 Prozent aus. Gefragt sind vor allem Lösungen für den elektronischen Handel, wahlweise mit anderen Unternehmen oder direkt mit Endkunden. Projekte für das E-Business beanspruchen dann im kommenden Jahr durchschnittlich rund 13 Prozent von den US-amerikanischen IT-Budgets für sich.

Gut laufen auch die Geschäfte für Security-Anbieter: Mehr als die Hälfte der Befragten wollen ihre Sicherheitsbudgets vergrößern, lediglich sechs Prozent planen 2003 geringere Ausgaben für die IT-Security. Zudem werden rund ein Drittel der DV-Anwender ihre Outsourcing-Bestrebungen intensivieren; vornehmlich, um die Kosten in den Griff zu bekommen, so die Begründung. (ajf)

Abb: Prognose für 2003

Laut "CIO" sollen die IT-Budgets im kommenden Jahr hierzulande durchschnittlich um 0,8 Prozent steigen. Quelle: CIO