Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.2008 - 

Router-Gigant will Medienkonzerne als Kunden

Cisco arbeitet mit EOS am Social Networking

Mit dem Entertainment Operating System – kurz EOS – offeriert Cisco künftig Unternehmen eine Plattform zum Aufbau von Social Networks.

Netzausstatter Cisco hat ein neues Geschäftsfeld im Visier: Die Company, bislang eher als Hardware-Lieferant von Netzkomponenten ein großer Player, will künftig auch als Hosting-Provider für Social Networks Geld verdienen. Die Idee der Kalifornier: Sie kreieren mit EOS eine Software-Plattform, auf der andere Unternehmen ihre Online-Communities aufbauen können. Dabei wollen die Netzwerker für ihre Kunden als Dienstleister gegen eine monatliche Gebühr die EOS-Server selbst betreiben, so dass sich diese mit der Technik nicht auseinandersetzen müssen. Innerhalb des Konzerns ist die Media Solutions Group für EOS zuständig. Als mögliche Zielgruppe sieht Cisco größere Medienkonzerne.

Für diese soll EOS beispielsweise durch die Möglichkeit des Target Advertising interessant sein. Die gezielte Auslieferung von Werbung an die Community-Mitglieder soll aufgrund derer Online-Aktivitäten stattfinden. EOS erfasst nämlich laut Cisco-Angaben, wie die Mitglieder einer Online-Community untereinander agieren und wie sie sich gegenüber den Medien verhalten. Anhand dieser Verhaltensmuster soll es den Unternehmen auch möglich sein, den Benutzern gezielt weiteren Content zu unterbreiten.

Für Cisco selbst markiert EOS einen weiteren Schritt, um vom klassischen Hardware-Geschäft wegzukommen und neue Märkte als Wachstumsfelder zu erschließen. Mit EOS erklärt sich nun auch, warum sich Cisco-Chef John Chambers in letzter Zeit in seinen Reden gerne mit Social Networks und deren Einfluss auf den Medienkonsum und die zwischenmenschliche Kommunikation auseinandersetzte. Zudem ergeben nun auch zwei Akquisitionen, die Cisco im März 2007 tätigte, Sinn: Damals kauften die Netzwerker Teile von Utah Street Networks Inc. Das Unternehmen entwickelt Software zum Aufbau und Management von Online-Communities. Und mit Five Across Inc. erwarben sie sich Know-how in puncto User-generated Content. (hi)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!