Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.2002 - 

Blick an die Nasdaq

Cisco: Bodenbildung zu erwarten

Von Christian Struck*

Nach den herben Verlusten vieler Technologieaktien machte Cisco Systems den Anlegern wieder ein wenig Mut. So gelang den Kaliforniern im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr eine Umsatzsteigerung von zwei Prozent auf 4,82 Milliarden Dollar, beim Ergebnis konnte ein Plus von 729 Millionen Dollar erzielt werden. Für die kommenden Berichtsperioden erwartet CEO John Chambers lediglich ein geringes Wachstum. Grundsätzlich sieht er sich derzeit nicht in der Lage, eine langfristige Prognose abzugeben. Der Sturzflug der Cisco-Aktie könnte indes trotzdem beendet sein, wie auch folgende Indikatoren signalisieren: Die Verkäufe von Insidern sind stark rückläufig, und auch die gewöhnlich äußerst gründlich recherchierenden Shortseller beginnen ihre Leerverkäufe glattzustellen. Zusätzlich kann Cisco im Gegensatz zu den meisten Wettbewerbern mit einer lupenreinen Bilanz aufwarten, die rund 29 Milliarden Dollar an Eigenkapital aufweist (nur geringer Goodwill-Anteil). Da im TK-Sektor weitere Insolvenzen zu erwarten sind, dürfte die Kaufzurückhaltung bei einem Teil der Cisco-Kunden jedoch zunächst anhalten. Dennoch: Die Networking-Company, die nach wie vor eines der Zugpferde der IT-Industrie ist, erreicht auch in diesem schwierigen Umfeld einen positiven Cashflow und verfügt mit 8,9 Milliarden Dollar an liquiden Mitteln über ein starkes Finanzpolster. Gleichzeitig profitieren die Kalifornier von ihrer führenden Position. Alles in allem ist jedoch ein KGV von 31,2 auf Basis der Prognosen für 2003 noch zu teuer, da die Wachstumsraten der zurückliegenden Jahre für immer der Vergangenheit angehören dürften. Da charttechnisch eine Bodenbildung zu erwarten ist, stufen wir die Aktie auf Halten hoch. (gh)

*Christian Struck ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.