Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1999 - 

Übernahme von Geotel Communications

Cisco investiert in Call-Center-Technologie

SAN JOSE (IDG) - Kurz nach der Akquisition der ATM-Spezialisten Fibex Systems und Sentient Networks schnappt Cisco Systems erneut zu. Jetzt verleiben sich die Kalifornier Geotel Communications ein, einen Anbieter von Routing-Software für Call-Center.

Mit Geotel schluckt Cisco in seiner Übernahmegeschichte den zweitgrößten Brocken. Rund 1,9 Milliarden Dollar muß die Nummer eins im Networking für das Unternehmen aus Lowell in Massachusetts berappen.

Bisher kam Cisco bei insgesamt 33 Akquisitionen nur der Kauf von Stratacom für vier Milliarden Dollar teurer.

Die Geotel-Aktionäre bekommen pro Papier rund 58 Dollar, das heißt einen Gegenwert von 0,51 Prozent der Cisco-Aktie. Analysten halten den Kaufpreis zwar für sehr hoch, da er das 120fache des 1999 für Geotel erwarteten Gewinns beträgt, aus strategischen Gründen ist er ihrer Meinung nach jedoch gerechtfertigt.

Dafür sprechen im wesentlichen drei Gründe: Erstens stärkt Cisco mit diesem Deal seine Position im weltweiten Ringen um die Vorherrschaft bei integrierten Netzen. Dabei handelt es sich um Netzwerke, über die Sprach- und Datenanwendungen gleichzeitig laufen. Zweitens sichert sich das Unternehmen Know-how sowie konkrete Applikationen für konvergierte Netze und kann seinen Kunden dadurch ein über reine Vermittlungstechnik hinausgehendes Angebot auch im Bereich der Anwendung liefern. Drittens holt Cisco in diesem Sektor gegenüber dem Hauptkonkurrenten Lucent Technologies auf, der bei entsprechender Routing-Software für Call-Center-Anrufe Beobachtern zufolge einen Vorsprung hat.

Mit Geotel erwirbt Cisco nach Einschätzung einiger Analysten sogar den führenden Anbieter. Zwar gibt es neben Geotel mehrere Produzenten von Software, die Anrufe bei Unternehmen automatisch an Call-Center weiterleitet. Die Company aus Lowell war jedoch die erste, die eine Softwarelösung auf den Markt brachte, mit deren Hilfe Anrufe bei überlasteten Call-Centern automatisch an andere mit freier Kapazität dirigiert werden. Geotel entwickelt derzeit darüber hinaus einen Call-Router, der Anrufe an Personen in Filialen oder sogar nach Hause lotst, damit Unternehmen die Kosten für ihre gegenwärtig zentralisierten Anrufzentren reduzieren können.