Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.1996 - 

High-end-Produkte fuer Low-end-Bereich modifiziert

Cisco wittert Geschaeft bei den Branch-Offices und Teleworkern

Im August 1995 hat Cisco den ISDN-Spezialisten Combinet uebernommen. Durch diesen Schachzug konnte der Geschaeftsbereich Access-Produkte von Cisco sein Angebot an ISDN- und Remote-Access- Loesungen abrunden. Im September desselben Jahres kaufte das Unternehmen den Softwarehersteller Internet Junction und das Fast- Ethernet-Unternehmen Grand Junction Networks. Mit diesen beiden Akquisitionen erweiterte Cisco jetzt sein Portfolio an Internet- Anwendungen vom Desktop aus und ergaenzte es um LAN-Switch- und Fast-Ethernet-Produkte.

Mit den Komponenten in den Bereichen Workgroup-Switching, Remote Access und Internet-Zugang, die zur Produktlinie Ciscopro zusammengefasst wurden, will Cisco nun kleine Unternehmenseinheiten sowie Teleworker ansprechen (vgl. CW Nr. 41 vom 13. Oktober 1995, Seite 111). In diesem Markt wittert Cisco Wachstumschancen fuer die kommenden Jahre. Marktforscher von Dataquest prognostizieren dem mittelstaendischen und Small-Office-Home-Office-Markt (Soho) bis zum Jahr 2000 ein Wachstum von derzeit fuenf auf 17 Milliarden Dollar.

Die Produktserie ermoegliche es Kunden aus den genannten Bereichen, Technologien aus Grossunternehmen zu nutzen, betonte Roger Levenhagen, Account Manager Distribution von Cisco. Weil kleinere Unternehmen leichter ihre ganze Produktwelt austauschen koennten als grosse, braeuchten sie sich kaum um Altlasten zu kuemmern. Deshalb enthalte Ciscopro abgespeckte Produktportfolios, die leichter zu installieren seien. So wird zum Beispiel das Internetwork Operating System (IOS) in zwei Ausfuehrungen angeboten: Variante A unterstuetzt nur das Internet-Protokoll IP, Version B zusaetzlich auch IPX und Appletalk.

Internet-Zugang jetzt fuer Netware-User ohne TCP/IP

"Bisher hat Cisco bestehende Produktfamilien als Basis fuer Ciscopro benutzt und modifiziert", ergaenzte Levenhagen. Cisco habe schon seit eineinhalb Jahren den Markt fuer Remote-Access-Loesungen erschlossen, die Produkte seien aber noch zu komplex gewesen. Zukuenftig sollen auch neue Erzeugnisse unter Ciscopro vermarktet werden.

Fuer den Internet-Bereich beinhaltet Ciscopro den Fire Wall "Internet Junction". Er stattet Netware-User mit einem Internet- Zugang aus, ohne auf jedem Desktop eine Installation von TCP/IP zu erfordern.

Die Access-Loesungen von Ciscopro zielen auf erweiterte ISDN- und asynchrone Dial-up-Funktionalitaet. Dazu gehoeren die PC- Adapterkarten "CPA201" und "CPA202", die Anwendern aus der Ferne den Internet-Zugriff via ISDN ermoeglichen, sowie die High-speed- Router fuer Remote Access "CPA751" und "CPA752". Verfuegbar ist auch die PC-Adapterkarte "CPA1140", die Netware-Anwender mit oeffentlichen und privaten Netzen verbindet.

Zu den Workgroup-Loesungen gehoeren der "Fast Hub 100" und verschiedene neue Etherswitch-Modelle. Bei dem Hub handelt es sich um eine Familie von 100-Base-T-Repeatern.

Die Verwaltung der Ciscopro-Produkte erfolgt mit Hilfe des Management-Tools "Ciscovision". Als Vertriebskanaele in Deutschland fungieren C 2000, Aslan und Peacock. Angaben ueber Preise wollte das Unternehmen noch nicht machen.