Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1998 - 

Entwicklerpakete für OEMs

Citrix ermöglicht Anpassung an individuelle Clients

MÜNCHEN (pi) - Citrix Systems hat mit "SDK for ICA Clients" und "SDK for Virtual Channels" zwei Entwicklungspakete geschnürt, die OEMs mehr Flexibilität bei der Anpassung von Hard- und Software an das Citrix-Protokoll Independent Computing Architecture (ICA) geben sollen.

Mit dem Client-Tool erhalten OEM-Gerätehersteller die Möglichkeit, ihre Produkte auf der Basis der Betriebssysteme DOS, 16-Bit-Windows, 32-Bit-Windows und der ICA-Client-Technik individuell anzupassen. So können etwa Benutzeroberflächen und Installationsverfahren verändert oder alternative Treiber für die TCP/IP-Transportschicht verwendet werden. Citrix bietet OEMs zudem ICA-Clients für Unix, Windows CE und Echtzeit-Betriebssysteme und kann auf Wunsch Quellcode-SDKs für solche Plattformen bereitstellen, die auf andere Betriebssysteme oder Prozessor-Plattformen portiert werden sollen.

Das SDK for Virtual Channels soll es ermöglichen, zusätzlich virtuelle Kanäle zur Unterstützung von Peripheriegeräten oder speziellen Client-Funktionen einzurichten. Damit lassen sich End-to-end-Verbindungen im Netzwerk einrichten, die sich etwa für die Benutzerautorisierung, Touchscreens sowie spezielle Kommunikations-Ports zu Server-Anwendungen nutzen lassen.