Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.02.1998 - 

Springer und WAZ gründen Online-Dienst

Cityweb bläst zur Jagd auf AOL und T-Online

13.02.1998

Beide Partner wollen in den nächsten vier Jahren 50 Millionen Mark investieren, um Cityweb zum bundesweit führenden regionalen Online-Dienst auszubauen. In diesem Zeitraum hofft man auf etwa 300000 Anwender, die den wirtschaftlichen Break-even erlauben würden. Mit einem Preis von zwölf Mark im Monat sowohl für die Nutzung der lokalen Inhalte als auch für einen unlimitierten Web-Zugang kündigen die Verlagshäuser ein aggressives Marketing an. Zeitungsabonnenten sollen für den Dienst gar nur sechs Mark inklusive 20 Freistunden im Internet bezahlen. Mittelfristig wolle man sich hinter AOL/Compuserve und T-Online als Nummer drei unter den deutschen Content-Providern etablieren, so Cityweb-Geschäftsführer Wolfgang Kitza.

Die WAZ bringt nach eigenen Angaben hohe Abonnentenzahlen (34000) in das Joint-venture ein, während der Springer Verlag über den Städtedienst "Go-on" Inhalte mit breiter Akzeptanz und hohen Nutzungszahlen beisteuere. Synergieeffekte versprechen sich die Verantwortlichen auch durch eine gemeinsame Werbeakquisition. Cityweb versteht sich dabei unter anderem als bundesweite Internet-Plattform für kleinere Verlage und Zeitungshäuser. Den Web-Zugang realisiert der Service-Provider Mediaways, ein Tochterunternehmen von Debis Systemhaus und Bertelsmann. Letztere zeichnen über ihre Tochter Telemedia zusätzlich für die technische Realisierung, die Wartung und die Kundenbetreuung verantwortlich.