Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2000 - 

Neue Produkte kommen im Herbst

Clarent visiert verstärkt Unternehmenskunden an

MÜNCHEN (CW) - Die Übertragung von Sprache über Datennetze befindet sich auf dem Vormarsch. Dabei sieht der Anbieter Clarent den Einsatz in Unternehmen als wichtigsten Wachstumsmarkt, den er mit speziellen Produkten ansprechen will.

Bislang konzentrierte sich Clarent auf Service-Provider und Carrier wie die Deutsche Telefongesellschaft AG, die beabsichtigt, mit den Produkten des Anbieters ein IP-Telefonienetzwerk aufzubauen. Doch nun will Clarent die Zielgruppe ausdehnen, wie Jürgen Salzmann, Area Vice President Central Europe, erklärt: "Die Technik ist reifer, das Risiko somit für Unternehmen viel kalkulierbarer geworden." Außerdem hätten auch gesunkene Port-Preise dazu beigetragen, dass sich Firmen verstärkt für die gemeinsame Übertragung von Sprache und Daten über ein Netz interessieren.

Um dieser Klientel eine für sie geeignete Lösung bieten zu können, hat der Hersteller den Anbieter ACT Networks übernommen. Dessen Produkte sollen Salzmann zufolge Clarents Lösungspalette "nach unten skalieren". Dazu gehören mehrere Gateways der "ACT-Networks"-Reihe, etwa das "9360", "9380" oder "9500". Sie unterstützen unter anderem ATM, ISDN und Frame Relay. Im Herbst will Clarent die nächsten Ergänzungen seiner Produktpalette bringen: Zum einen wird es sich dabei um eine Server-basierte Softswitch-Lösung handeln, auf der Clarents "Call-Manager"-Software läuft. Dieses Gerät soll als Alternative zu klassischen TK-Anlagen positioniert werden. Bei der zweiten Neuerung handelt es sich um ein integriertes Zugangsgerät für Klein- und Heimbüros. Dieses Produkt soll verschiedenen Geräten über ein lokales IP-Netz den Anschluss an das öffentliche Telefonnetz ermöglichen.

Wer sich dazu entschließt, eine VoIP-Lösung im Unternehmen einzuführen, dem empfiehlt Salzmann, zunächst seinen IP-Backbone zu optimieren. Clarent bietet für diese Aufgabe seine Dienste an und hilft bei einer eventuell notwendigen Umkonfiguration.

Abb:Die neuen Clarent-Lösungen ergänzen das Portfolio des Anbieters im Bereich Unternehmensnetze. Quelle: Clarent