Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2000 - 

Nortel-Tochter soll Schwächen der Walldorfer im Front-Office beheben

Clarify muss SAP im CRM-Segment aushelfen

MÜNCHEN (CW) - Nun ist es offiziell: Die SAP AG wird künftig die Call-Center-Lösung von Clarify in ihr Customer-Relationship-Management-Modul "CRM 2.0b" einbinden. Beobachter spekulieren bereits über eine Übernahme der Nortel-Tochter durch SAP.

Nachdem entsprechende Berichte schon seit Wochen die Runde machen, hat SAP nun seine Kooperation mit der Nortel-Tochter Clarify offiziell bekannt gegeben. Ziel der Vereinbarung ist die Integration von Clarifys Call-Center-Lösung in SAPs Customer-Relationship-Management-Modul "CRM2.0b". Die beiden Unternehmen sind derzeit dabei, ein gemeinsames Entwicklungsteam auf die Beine zu stellen, und wollen bereits zur Sapphire Ende Mai eine Lösung präsentieren. Laut Dietmar Saddei, SAPs Entwicklungsleiter CRM, stellt die Integration der beiden Pakete kein Problem dar, da bereits einige SAP-Kunden mit einer CRM-Lösung von Clarify arbeiten. Die tiefergehende Verknüpfung solle dann in mehreren Stufen erfolgen. Meta-Group-Analyst Rüdiger Spies hält dafür einen Zeitraum von mindestens einem Jahr für realistisch, zumal die SAP-Entwickler wenig Erfahrung mit der Integration derart umfangreicher Applikationen in die eigene Plattform hätten.

Der Druck, schnell mit einer tragfähigen und von den Kunden akzeptierten Lösung auf den Markt zu kommen, ist für die Walldorfer enorm groß. Hintergrund ist der schleppende Verkauf der SAP-eigenen Lösung, der durch eine Umfrage von Mummert&Partner bestätigt wird.

Kunden zweifeln an SAP-LösungDemnach erwägen rund ein Drittel aller SAP-Kunden die Anschaffung einer CRM-Lösung, davon will aber nur ein Viertel auf das SAP-Produkt vertrauen. Für Branchenkenner Helmuth Gümbel von Strategy Partners, München, hat SAP mit Eigenentwicklungen oder einem alternativen Zukauf im CRM-Bereich viel zu lange gewartet: Durch die ständigen Verzögerungen seien die Walldorfer an der größten Gelegenheit im Markt seit ihrer Gründung vorbeigegangen.

Mit der Übernahme eines kompletten Applikationspaketes zeichnet sich auch ein deutlicher Wandel in der SAP-Strategie ab: Während in der Vergangenheit nur vereinzelte Technologiepartnerschaften vereinbart wurden, zwingt der E-Business-Markt auch den deutschen Softwareriesen zu weitreichenden Kooperationen. SAP sei offenbar mittlerweile auch mental bereit, mit anderen großen Herstellern zusammenzuarbeiten oder es zumindest auszuprobieren, so Meta-Group-Analyst Spies. Untermauert wird diese Einschätzung durch die fast gleichzeitig angekündigten Kooperationen von SAP mit Nokia und Microsoft.

Armin Jost, zuständig für Consulting bei den SAP-Labs in Mannheim, will dagegen von einem Strategiewechsel nichts hören. Er sieht die Zusammenarbeit mit Clarify vielmehr als Ausbau der bisherigen Strategie: SAP habe sich mit seinen BAPI-Schnittstellen schon vor längerer Zeit für Drittanbieter geöffnet, außerdem werde nur eine kleine Komponente von Clarifys "E-Front-Office" integriert.

Darüber hinaus arbeite SAP weiter mit Hochdruck an der Entwicklung einer eigenen Call-Center-Lösung. Entwicklungsleiter Saddei hält es jedoch für durchaus denkbar, neben dem Call-Center-Bereich auf weiteren CRM-Feldern zu kooperieren, will aber "das Kind nicht mit dem Bade auskippen": Man müsse schließlich erst einmal irgendwo anfangen.

Mit der Hereinnahme von Clarify und der gescheiterten SAP-Strategie, den Markt mit einer komplett selbst entwickelten CRM-Lösung zu erobern, ist das Rennen auch für andere Drittanbieter wieder offen. So hat beispielsweise Peoplesoft/Vantive bereits angekündigt, stärker an SAP-Kunden heranzutreten. In der Branche kursieren darüber hinaus Gerüchte, bei Nortel werde derzeit die Ausgliederung der erst vor kurzem erworbenen Clarify-Tochter erwogen, was SAP die Türen zur Übernahme des kompletten CRM- beziehungsweise Front-Office-Paketes öffnen würde. Ebenfalls interessant dürfte für SAP die geplante Ausgliederung der gesamten CRM-Sparte des schwer angeschlagenen ERP-Konkurrenten Baan sein (siehe Seite 1).