Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.1989 - 

MS-DOS- und Macintosh-basierende CAD-Programme im Vergleich:

Claris gewinnt CAD-Wettbewerb

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (CW) - Die amerikanische National Computer Graphics Association (NCGA) ließ fünf CAD-Programme gegeneinander antreten. "Clariscad" löste die Aufgabe, eine Vorlage mit der Maus auf einem PC nachzuzeichnen, am besten.

Im Wettbewerb um das beste Preis/Leistungs-Verhältnis von CAD-Software auf MS-DOS- und Macintosh-Basis standen die Versacad Corporation, Claris Corporation, IGC Technologie Group, Intergraph und Prime/Computervision.

Die Versacad Corporation ging mit der Macintosh-Version Versacad ins Rennen. Die Claris Corporation, eine Tochtergesellschaft der Apple Computer, trat mit der 2D-Software Clariscad an und die IGC Technologie Group mit dem Programm Pegasysy II. Mit MS-DOS-basierenden CAD-Programmen waren Intergraph mit der Software Microstation und Prime/ Computervision mit dem Paket Personal Designer vertreten.

Als Hardwareplattform für die Macintosh-Programme standen 16-Megahertz-PCs von Macintosh zur Verfügung. Die MS-DOS-basierenden CAD-Programme liefen auf 24-Megahertz-PCs von Compaq.

Eine Woche vor Beginn des CAD-Wettbewerbs bekamen alle Teilnehmer eine von der NCGA erstellte Originalzeichnung. Bei der Veranstaltung galt es, diesen Plan innerhalb von 20 Minuten originalgetreu wiederzugeben. Um einen fairen Wettkampf zu gewährleisten, wurde allen Teilnehmern die Bedingung gestellt, mindestens 90 Prozent der Zeichnung mit der Maus zu erstellen. Anschließend mußte der Plan auf eigenen Layern mit Texten, Ketten- und Objektbemaßungen versehen werden. Die dritte Voraussetzung war, während der Vorführung Symbole zu konstruieren.

Eine Zeichnung zu erstellen, die dem Originalplan von NCGA entsprach, schaffte innerhalb der vorgegebenen Zeit nur Craigh Young, der mit dem Programm Clariscad arbeitete. Die Jury verlieh daraufhin der Claris Corporation für ihr 2D-Softwarepaket Clariscad den ersten Preis. In welcher Reihenfolge sich die anderen Teilnehmer plazieren konnten, gab die NCGA nicht bekannt.