Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.1995

Client-Server-Features sind geplant Oracle will seine Applikationen bis Mitte 1996 modernisieren

MUENCHEN (CW) - Oracle schmiedet ehrgeizige Plaene fuer seine Applikationssoftware, die lange Jahre recht stiefmuetterlich behandelt wurde. Unter dem extremen Wettbewerbsdruck der SAP erfahren die Produkte jetzt eine Modularisierung, erhalten Moeglichkeiten einer Client-Server-gerechten Verteilung sowie Internet-Zugang und, wie die Konkurrenzsoftware, Workflow- Komponenten.

Noch sind die Plaene fuer die unter der Sammelbezeichnung "Cooperative Applications" gefuehrten Produkte nicht offiziell. Die Ankuendigung soll nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "Network World" fuer den 18. Juli geplant sein. Allerdings bestaetigt die Oracle Deutschland GmbH, Muenchen, dass der Nachfolger der aktuellen Version 10 in etwa einem Jahr auf dem Markt sein sollen.

Die bestehende Kollektion aus 30 Modulen deckt die Bereiche Rechnungs- und Personalwesen sowie Produktion ab. Das neue Release, das den Codenamen "Smart Client" traegt, wird ueber weitere acht Module verfuegen. Diese sollen gezielt die Wertschoepfungsketten eines Unternehmens unterstuetzen. Gedacht ist etwa an eine Software-Unterstuetzung fuer Marketing und Vertrieb.

Konkurrenten wie SAP, Ramco Systems und Peoplesoft haben bereits integrierte Workflow-Features fuer ihre Produkte angekuendigt. In den Oracle-Applikationen sollen sie auf den E-Mail-Funktionen basieren, die bereits in die 10er Versionen aufgenommen wurden. Ausserdem will sich der Datenbankanbieter jetzt endgueltig von den zeichenbasierten Benutzeroberflaechen verabschieden.

Das erste Anwendungspaket mit grafischem Interface ist die Version 10g (10.5) von "Financials". Ab Ende des Jahres wird sie laut Heinrich Pletschacher, Produkt-Manager Financials bei der Muenchner Niederlassung, zumindest fuer Pilotkunden auch in Deutschland zu haben sein. Darueber hinaus erhielten Anwendern Moeglichkeiten zum Electronic Commerce, etwa um Waren auf elektronischem Wege anzubieten oder zu ordern.