Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1995

Clients werden auf zweites System umgeleitet Auspex entwickelt Software fuer ausfallsichere Netserver

GRASBRUNN (CW) - Die kalifornische Auspex Systems Inc. hat fuer ihre NFS-File-Server eine Sicherheitssoftware entwickelt, die die angeschlossenen Clients bei einem Systemabsturz eines Servers auf einen zweiten File-Server umleitet.

Durchgaengige Rechner- und Datenverfuegbarkeit soll die Software "Serverguard" garantieren, die Auspex im November auch auf den deutschen Markt bringen will. Voraussetzung ist allerdings, dass zwei Netserver installiert sind.

Die Software sorgt dafuer, dass die Daten eines Rechners auch auf dem Zweitsystem (und umgekehrt) als Backup gehalten werden. Faellt ein Server aus, werden die NFS-Clients automatisch auf den zweiten Rechner umgeleitet, wo die Daten ja auch zur Verfuegung stehen.

Denkbar sei es auch, so die deutsche Auspex-Niederlassung in Grasbrunn bei Muenchen, dass fuer einen grossen File-Server, der eine Gruppe kleinerer Server betreut, ein Spiegelsystem installiert wird, das als Backup-Loesung dient. Gerade im Bankenbereich, wo aus Sicherheitsgruenden oft zwei unabhaengige Rechenzentren vorgehalten werden, bevorzuge die Kundschaft diese Variante.

Die Ausfallsicherheit hat allerdings ihren Preis, in den USA wird Serverguard fuer die kleinen Auspex-Netserver 700/200 rund 15000 Dollar kosten, fuer die Netserver 7000/500 und 600 bis zu 45000 Dollar, abhaengig von der Datenmenge. Die Preise fuer Deutschland sind nur auf Anfrage erhaeltlich. Das Management von Auspex im kalifornischen Santa Clara ueberlegt derzeit, die Software auch auf Systeme anderer Server-Hersteller zu portieren, was technisch kein grosses Problem darstellen soll.