Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.01.1992 - 

Flagship zwischen DOS- und Unix-Welten

Clipper- oder Dbase-Software wild auf Unix übertragen

MÜNCHEN (pi) - Mit dem Compiler "Flagship", dem neuesten Angebot des Münchner Unix-Spezialisten Computerlinks, können nicht nur Dbase-Programme unter DOS und Unix erstellt, sondern auch unter Dbase und Clipper entwickelte Programme von DOS auf Unix portiert werden.

Die Funktionsweise von Flagship soll nach Anbieterauskunft "denkbar einfach" sein: Zunächst müssen die unter DOS entwickelten Programme auf den Unix-Rechner kopiert werden, wobei die DBF- und DBT-Dateien erhalten bleiben. Danach wird das Programm mit Flagship statt mit Clipper recompiliert.

Weil dabei C-Code entsteht, läßt sich auch der Quellcode bearbeiten und modifizieren. Der Unix-eigene Compiler und Linker erstellt anschließend ein selbständiges Programm, in dem bereits notwendige Teile der Flagship-Library enthalten sind. Diese Prozedur läuft automatisch ab.

Änderungen an den Programmen sollen nicht notwendig sein. Allerdings müssen beim Zugriff auf das Dateisystem und bei der Ausführung von Dienst- und Fremdprogrammen die Unterschiede zwischen DOS und Unix berücksichtigt werden. Hierzu setzt Flagship jedoch automatisch die Variablen Clipper oder Flagship. Die Programmentwicklung selbst kann sowohl unter DOS als auch unter Unix erfolgen.

Flagship entspricht der Datenbank-Programmiersprache Clipper ab 1987 mit einigen Erweiterungen ab Version 5.0 und ist kompatibel zu Dbase III. Enthalten sind auch die Macro-Evaluierung zur Laufzeit, UDF (User Defined Functions) und die Einbindung eigener C- beziehungsweise Assembler-Routinen. Für Erweiterungen können diverse Tools und Zusatz-Libraries verwendet werden, die sowohl in der Clipper-Flagship-Sprache als auch in C oder Assembler geschrieben werden können.

Die Portierungssoftware ist für zahlreiche Unix-Derivate verfügbar, angefangen bei SCO, Interactive und Generics Unix über Ultrix und Sunos bis zu AIX und System V/68. Die Preise, einmalige Gebühren für eine uneingeschränkte Lizenz, bewegen sich laut Angaben von Computerlinks zwischen 3500 und 14 285 Mark.