Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


09.05.1986

ClM-Konzept aus Villingen:Gemischtwarenhandel von CAD bis BDE

VILLNGEN (pi) - Ein ClM-Gesamtkonzept, das auf die betriebsindividuellen Erfordernisse zugeschnitten ist, verspricht Mannesmann Kienzle in Villingen. Die dafür erforderlichen Einzelbausteine stehen laut Hersteller für die einzelnen Teilbereiche zur Verfügung und werden unter Berücksichtigung der Gesamtkonzeption permanent weiterentwickelt.

Im Mittelpunkt stehen dabei Bausteine für die fertigungsbezogenen Bereiche. Das Programmpaket KICAD soll den Bereich Entwicklung, Konstruktion und NC-Programmierung abdecken. Für die Produktionssteuerung und -planung sowie für die strukturierte, stücklistenorientierte Fertigung gibt es laut Mannesmann Kienzle das Paket KIFOS. Der Bereich Betriebsdatenerfassung soll mit dem Gesamtpaket Kienzle BDE 9000 abgedeckt werden. Weiterhin sollen Vertriebsabrechnung und Auftragsverwaltung mit dem Softwarepaket KIMAS, Rechnungswesen mit CARAT und Logistik- und der Versandbereich mit dem Fuhrpark-Management-System FMS durchgeführt werden. Mehrere Pakete stehen der Büroautomation für Organisation und Verwaltung zur Verfügung, so zum Beispiel KITEXT, Teletex, KICALC und KIQUEST.

Der Einstieg, so Kienzle, kann von jeder Position aus erfolgen, der Ausbau vollzieht sich je nach den individuellen betrieblichen Erfordernissen des Anwenders unter der Berücksichtigung der angestrebten Gesamtkonzeption. Für die Vernetzung der unterschiedlichen Anwendungsbereiche wie CAD, KIFOS, BDE, BK und DV sollen entsprechende Netze verfügbar sein. Mannesmann Kienzle setzt ein wesentliches Merkmal in der Integration dieser spezifischen Netze in ein Gesamtnetz und in dem Zugang zu öffentlichen Netzen.

In Hannover wurden die CIM-Komponenten praxisnah demonstriert. Mannesmann-Grundgedanke dabei war, ein einfaches Teil auf dem CAD-Arbeitsplatz zu konstruieren, die Geometriedaten an den NC-Programmierplatz zu übergeben und im Dialog mit den technischen Kenngrößen für die Fertigung zu ergänzen. Nach dem Postprozessorlauf, so der Hersteller, stand das endgültige NC-Programm zur Verfügung, das dann über eine V.24-Schnittstelle direkt in die NC-Fräsmaschine geladen wurde.

Informationen: Mannesmann Kienzle GmbH, Postfach 1640, 7730 Villingen, Telefon: 0 77 21/6 71