Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.1976 - 

Programmpaket vom Anwender

CLOS organisiert das Lager chaotisch

ROMMELSHAUSEN - "Wenn eine Firma ein solches System selbst entwickeln will, dann kostet sie das mindestens eine halbe Million Mark", erklärt Achim Josefy, Prokurist und verantwortlich für EDV/Org bei der Radio- und Fernsehgroßhandlung Otto Gruoner KG in Rommelshausen. "Wir bieten das bei uns entwickelte Paket CLOS (Chaotisches Lager-Organisations-System) jetzt anderen Interessenten für 200 000 Mark an."

Das modular aufgebaute Gruoner-Software-Paket arbeitet mit sieben Dateien: 1. Matrix-Datei (Informationen über den Aufbau der einzelnen Lager und Angaben, welcher Lagerplatz frei bzw. belegt ist); 2. Lagerort-Datei (enthält für jeden Lagerort die Angabe, ob und wenn ja welcher Artikel von welchem Hersteller, zu welchem Preis und in welcher Menge eingelagert ist); 3. Artikel-Datei; 4. Match-Code-Datei; 5. Wareneingangs- und -ausgangsdatei; 6. Bestell-Datei; 7. Auftrags- und Rückstandsdatei.

Am Bildschirm können Lagervorrat, Ersatzartikel sowie Auftragsbestände und Lieferrückstände (jeweils nach Kunden oder Artikeln) abgefragt werden. Außerdem ist eine Artikelreservierung sowie eine Änderung von Aufträgen über Bildschirm möglich.

Ein- und Auslagerung über Bildschirm

Die eigentliche Ein- und Auslagerung kann über Bildschirm oder druckendes Terminal erfolgen. Der Lagerist gibt bei Eingängen Warennummer, Eingangsart und Menge ein - das System ermittelt die günstigsten Lagerplätze und druckt entsprechende Etiketten aus. Automatisch werden Wareneingangs-, Matrix-, Lagerort-, Artikel- und Bestelldatei fortgeschrieben. Die Auslagerung kann einzeln über Bildschirm erfolgen - statt dessen ist bei Auftragserfassung am Bildschirm eine automatische Kommissionierung möglich.

Für 30 Terminals an sechs Orten

Bei Gruoner ist eine Siemens 7730 mit 320 K eingesetzt - CLOS, die TP-Steuerung Asmus und BS 1000 belegen zusammen 200 K Hauptspeicher. Als externe Speicher stehen sieben 100-MB-Platten zur Verfügung. Bisher sind 12 Terminals angeschlossen - bis Jahresende sollen es 30 sein, so daß dann in allen sechs Gruoner-Betrieben (Rommelshausen, Nürnberg, Karlsruhe, Ravensburg, München und Essen) das System eingeführt ist. "Wir haben mit CLOS nicht nur ein Lagerbewirtschaftungsverfahren entwickelt, sondern ein Integriertes System geschaffen, das den Bedürfnissen von Einkauf, Lager und Vertrieb (von der Auftragserfassung bis zur Rückstandsverwaltung) gerecht wird".

Eine 50000-Mark-Idee

Anwendern, die das für eine Siemens-Anlage geschriebene Paket

wegen anderer Hardware nicht ohne weiteres einsetzen können, bietet Josefy für 50000 Mark "Idee und Dokumentation" an: "Wer mit den Vorarbeiten für ein solches System bei Null beginnt, muß mindestens das Doppelte investieren". -py

Information: Otto Gruoner KG, 7053 Rommelshausen, Willy-Rüsch-Str. 9, oder beim Integrate-Seminar "Bildschirmeinsatz in der Lagerwirtschaft" vom 31. März bis 2. April (74 Tübingen, Biesinger Str. 10)