Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.02.1995

Clustern jetzt auch bei Big Blues Parallelrechnern IBM praesentiert SP2-Systeme und einen Hochleistungs-Server

MUENCHEN (CW) - Die IBM hat die Produktpalette ihrer Unix-Server am oberen Ende ausgebaut: Die massiv-parallele "SP2"-Linie erweiterte Big Blue um vier Modelle. Die neue "3CT"-Hoechstleistungs- Workstation sowie der neue Top-end-Server "39H" arbeiten mit dem Power-2-Prozessor mit 67 Megahertz Taktrate.

Alle vier SP2-Server - die Modelle "204", "304", "404" und "3A4" - rechnen mit den sogenannten Thin-Node-2-CPUs unter dem AIX-Unix- Derivat. Bei diesen handelt es sich um die Power-2-CPUs, die auch in den "590H"-Systemen rechnen. Daneben bietet IBM fuer die SP2- Systeme auch eine "Thick-Node"-Variante mit dem Power-2-Multi- Chip-Chipsatz aus den "590"-Systemen an. Die Thin-Node- unterscheidet sich von der Thick-Node-Variante ueberdies durch den mit 18 Byte weniger breiten Datenpfad zu den Fliesskomma- Prozessoren (Thick-Node: 32 Byte) sowie weniger Hauptspeicher und einer geringeren Anzahl von Adaptern fuer Festplatten.

Big Blue setzt anders als bei den bisherigen SP2-Systemen einen 2 MB grossen sekundaeren Daten-Cache-Speicher ein. Die vier SP2-Server unterstuetzen unterschiedliche Netzwerk-Topologien wie etwa FDDI, Token Ring und Ethernet sowie die IBM-eigene ATM- Uebertragungstechnik "Turboways" mit einer Durchsatzleistung von 100 Mbit/s. Anwender, die zudem eine Ankopplung an Mainframes benoetigen, koennen auf Block-Multiplexer-Kanal- oder Enterprise- Systems-Connection-(Escon-)Adapter zurueckgreifen.

Jeder Prozessorknoten eines SP2-Systems unterstuetzt zwei bis vier dieser Adapter. Beispielsweise besitzt Modell 204 zwei Knoten. Mit diesen koennen maximal acht FDDI- oder Token-Ring-Adapter, sechs Ethernet-, zwei Turboways-, zwei Escon- oder vier Block- Multiplexer-Kanal-Anbindungen realisiert werden. Maximal laesst sich Modell 204 auf sieben, Modell 304 auf 80 und Modell 404 auf 128 Knoten erweitern.

Zur Hardware lieferte IBM die Cluster-Software "High Availability Cluster Multiprocessing/6000" (HACMP/6000) sowie "Netview for AIX". Damit lassen sich bis zu acht SP2-Knoten zu einem Cluster zusammenschliessen. Die Preise fuer die SP2-Modelle beginnen bei 138 000 Dollar.

Schnellste blaue Workstation auf dem Tisch

Das momentan schnellste Tischsystem aus der Reihe der blauen Hochleistungs-Workstations mit Power-2-CPUs ist die ebenfalls jetzt vorgestellte "3CT". Als staerkere Alternative ergaenzt sie die Modelle "37T", "3AT" und "3BT". Sie besitzt einen 128 Bit breiten Speicher-Bus, 128 KB Cache sowie bis zu 2 MB sekundaeren Cache. Gegenueber dem im Mai 1994 vorgestellten 3BT-Modell soll die neue Workstation eine rund 30 Prozent hoehere Rechenleistung aufweisen.

Auch bei den Serven erweiterte IBM die Leistungsskala am oberen Ende. Im 39H-Rechner arbeitet der gleiche Prozessor wie in der 3CT-Workstation. Gegenueber dem bisherigen leistungsfaehigsten "3BT"-Server soll der Neue im Bunde rund 25 Prozent mehr Rechenpower aufweisen.