Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1986 - 

Bibliothekssystem zur Unterstützung von VIA-Anwendern:

CMS-Files mit wenigen Befehlen im Griff

AACHEN (pl) - Das Bibilothekssystem "Virtual Machine Library Service" (VMLS) für IBM-Rechner unter VM/CMS stellt die CPU Unternehmensberatung GmbH aus Aachen vor. Das menügesteuerte interaktive Programm wurde nach Angaben des Anbieters insbesondere für Anwender entwickelt, die wenig oder keine Erfahrung im Umgang mit dem Betriebssystem des Marktführers haben.

"VMLS" verbindet die Programme, Prozeduren, Systembefehle und CMS Kommandos zu einem Bibliothekssystem. Eine Master-Funktion erlaubt dem VMLS-Administrator, privilegierte VMLS-Befehle abzusetzen, mit deren Hilfe die Aktivitäten des Programms und seiner Benutzer kontrolliert werden können. "VMLS" benutzt keine eigenen Systemroutinen, sondern arbeitet mit VM/CMSKommandos.

Dadurch entfällt bei einer Releaseänderung von VM/CMS, soweit der Releasewechsel kompatibel ist, die Anpassung. Programmtests werden von "VLMS" so unterstützt, daß private Daten und Bibliothek-Files gemischt werden können, ohne die Erfordernis, alle Daten entweder auf der Bibliothek oder privat abspeichern zu müssen (mixed file access). Darüber hinaus enthält das Programm eine Include-Anweisung, die hilft, redundantes Speichern von Daten zu vermeiden.

Als Zielgruppe sehen die Aachener auch Softwareabteilungen, und zwar die schnelle VM/CMS-Umgebung zur Programmentwicklung nutzen, aber auf andere Betriebssysteme ausweichen müssen, um ihre Produkte revisionsfähig zu archivieren. Des weiteren seien Systemabteilungen angesprochen, die von "älteren" TP-Systemen auf eine VM-Umgebung gewechselt haben, beispielsweise von DOS-Shadow (Quota) auf VM/DOS-Cics (ICCF).