Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1975

Co-Pilot Mini-Computer

INDIANAPOLIS - Als US-Rennfahrer Johnny Rutherford bei den diesjährigen "500 Meilen von Indianapolis" auf einem Gatorade-McLaren um das Zement-Oval driftete, wurde sein Rennwagen ständig von einem Computer online überwacht: An Motor, Fahrgestell und Reifen waren insgesamt 14 Telemetrie-Instrumente angebracht, die Kraftstoffzufuhr, Öl- und Wassertemperatur, Reifendruck und Abrieb maßen. Im Wagen befand sich ein Sender, der die Meßwerte drahtlos an den in der Boxe installierten Mini, eine Data General Nova 2 (32 K), übertrug. Das Feedback zum Fahrer erfolgte - wie in Rennen üblich - durch Flaggenzeichen und Schrifttafeln.

Alle Daten des Boliden wurden über einen Drucker protokolliert,- Team-Chef und Mechaniker wußten zu jeder Zeit des Rennens, was zu tun war. Zum Sieg reichte es dennoch nicht. Wie Rennsport-Fans wissen, kam das Siegerauto aus dem Dan Gurney-Rennstall, pilotiert von Bobby Unser.

McLaren-Fahrer Rutherford hatte ein Jahr zuvor die "Indies" auf einem Gatorade gewonnen, - ganz ohne Computerunterstützung. de