Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.1979 - 

Dialogsystem I-8270 im "Migration Path Engineering"

Cobol ebnet bei NCR den Aufstiegspfad

AUGSBURG (de) - Mit dem NCR-Dialogsystem I-8270 bestätigt erneut ein Hersteller den Trend zu auf- und abwärtskompatiblen Computerfamilien: Als nunmehr größtes Modell der Serie 8200 stellt es das Bindeglied zwischen NCRs kleinen und großen Anlagen dar.

So können Serie 8100-Kunden nach dem "Migration Path Engineering" Konzept der Augsburger "problemlos zur I-8270 aufsteigen".

"Migration Path Engineering", so wie es NCR versteht, bedeutet: Verwendung der Programmniersprache Cobol 74, einheitliche Betriebssysteme und gleiche Dateistrukturen für alle Anlagen der Serie 8000.

Die wichtigsten Merkmale: Anschlußmöglichkeit für 18 Bildschirmstationen, Plattenkapazität bis 324 MB, Multiprogramming im Betriebsystem IMOS V. Die I-8270-Zentraleinheit wird mit Hauptspeicher-Kapazitäten von 256 oder 512 KB angeboten. Als Speicherzykluszeit nennt NCR 800 Nanosekunden für zwei Bytes. Das System ist standardmäßig mit Magnetbandkassette ausgerüstet. Eine Konfiguration mit 256 KB Hauptspeicher, 81 MB Plattenkapazität, drei Bildschirm-Terminals und einem Drucker kostet bei Kauf rund 145 000 Mark (Monatsmiete einschließlich Wartung zirka 4 400 Mark). Im Markt der transaktionsorientierten Mehrplatzsysteme dürfte die I-8270 mit den Systemen IBM/34 sowie/38 (siehe dazu Tabelle), Nixdorf 8870, Kienzle 6100 und Honeywell Bull 62 konkurrieren.