Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Codasyl-Richtlinien und Datenbanken Codasyl DBMS-Vorschläge als Cobol-Standard?

03.10.1975

Die Codasyl-Organisation - eine Vereinigung amerikanischer EDV-Benutzer und Hardware Hersteller -wurde im Mai 1959 gegründet. Zielsetzung dieser Gründung war die Entwicklung von Spezifikationen für eine höhere Programmiersprache zur Reduzierung der Programmierungszeit und zur Vereinfachung der Programmpflege.

1960 wurden die ersten Spezifikationen für die Programmiersprache Cobol herausgebracht. Innerhalb der Codasyl-Vereinigung wurde 1967 die Data Base Task Group gegründet, die dann im Jahre 1968 einen ersten Vorschlag herausgab, die Programmiersprache Cobol zu erweitern und Statements zur Manipulation von Datenbanken aufzunehmen .

Auf der 10. Codasyl-Jahreskonferenz im Mai 1969 wurden folgende Richtlinien für die weiteren Aktivitäten der Data Base Task Group aufgestellt:

Zwei Aufgaben für drei Funktionen

Entwicklung einer allgemeinen Sprache zur Beschreibung von Datenstrukturen die eine weitgehende Unabhängigkeit von Anwenderprogrammen gewährleistet. Diese Sprache sollte folgende Funktionen abdecken:

a) Physische Beschreibung der zu speichernden Daten,

b) Logische Organisation komplexer Datenstrukturen,

c) Modifikation der physischen und logischen Beschreibungen der Datenstrukturen, ohne daß notwendigerweise die bestehenden Anwendungsprogramme beeinflußt werden.

Aus diesen Richtlinien resultierten dann die folgenden Aufgaben:

1. Die Entwicklung von Spezifikationen für eine Sprache zur Manipulation gespeicherter Daten Diese Sprache soll dem Benutzer gestatten, lediglich die Ergebnisse der gewünschten Manipulation und nicht die Informationen zur Durchführung der Manipulation angeben zu müssen.

2. Bei der Entwicklung dieser Sprache ist zu berücksichtigen, daß eine konsequente Trennung zwischen der Beschreibung der Daten (Bestandteil der Data Division im Cobol) und der Manipulation der Daten (Bestandteil der Procedure Division im Cobol) gewährleistet ist

Ein erstes Ergebnis wurde von der Data Base Task Group im Oktober 1969 publiziert. Im April 1971 kam dann ein weiterer Bericht der Data Base Task Group heraus, der dann weltweit Beachtung fand.

Zwang durch die US-Regierung?

Eine weitere Überarbeitung wurde 1973 herausgegeben. Diese Berichte wurden dann als Grundlage für die Entwicklung mehrerer Datenbanksysteme herangezogen .

Im April 1975 wurde vom Codasyl Programming Language Committee beschlossen, die vorgeschlagene Datenmanipulationssprache als Bestandteil des. Cobol aufzunehmen. Die Arbeitsgruppe für Cobol-Standardisierung im American National Standards Institute prüft nun gegenwärtig die Übernahme des Codasyl-Vorschlags in die nächste Version des ANS-Cobol. Diese Cobol-Version wird für 1978 erwartet. Normalerweise gibt die US-Regierung dann den Hardware-Herstellern etwa drei Jahre Zeit, diese Erweiterungen in ihre Cobol-Compiler aufzunehmen

Diese Entwicklung zeigt deutlich, daß die Vorschlage der Codasyl-Vereinigung sich in den nächsten Jahren mehr und mehr auch bei uns durchsetzen werden.

Vorteile der Normung

Die Vorteile einer Normung für Datenbank-Manipulation und Datenbankbeschreibung wird heute von niemandem mehr bestritten. Die Vorteile eines Datenbanksystems, das auf der Basis der Codasyl-Spezifikationen entwickelt wurde, lassen sich - laut Codasyl-Report vom April 1971 - wie folgt zusammenfassen:

- Optimale Strukturmöglichkeiten der Daten für den jeweiligen Anwendungsfall; auch wenn einige oder alle Daten von verschiedenen Anwendungen benötigt werden. Redundanz der Daten ist selbstverständlich auszuschließen.

- Gleichzeitiges Abfragen oder Updaten durch mehrere Programme in derselben Datenbank

- Verschiedene Suchstrategien für die gesamte Datenbank oder auch nur für Teile der Datenbank

- Datenschutz gegen unerlaubten Zugriff und Schutz vor Datenverlust

- Zentrale Überwachungsmöglichkeiten der physischen Speicherung

- Unabhängigkeit des Programme vom Massenspeicher

- Weitgehende Programmunabhängigkeit von den Daten

- Trennung zwischen der Beschreibung der Daten in der Datenbank und der Beschreibung der Daten im Benutzerprogramm

- Unabhängigkeit der Datenbankbeschreibung von einer Programmiersprache

Dem wäre selbstverständlich noch hinzuzufügen, daß eine wesentliche Zielsetzung der Codasyl-Vereinigung außerdem ist, durch weltweite Anerkennung dieser Spezifikationen den Benutzer weitgehend unabhängig von der jeweiligen Hardware zu machen.

Referat von Jürgen P. Schoon, Leiter des Geschäftsbereiches Datenbanken der Pressekonferenz am 5. September 1975 in Wilhelmshaven (Auszug).