Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1998 - 

Deutsche User Group gegründet

Cognos betont sein Web-Engagement auf Anwenderkongreß in Dresden

DRESDEN (as) - Werkzeuge zur Bereitstellung und Analyse von Informationen sind mittlerweile in vielen Unternehmen anzutreffen. Sie müssen jedoch stärker auf die Bedürfnisse der Benutzer zugeschnitten und an jedem Endgerät verfügbar sein. Schlüssel zum Erfolg sind dabei Web-Techniken. Auf der diesjährigen Anwenderkonferenz in Dresden präsentierte Cognos entsprechende Neu- und Weiterentwicklungen bisheriger Tools.

Einen integrierten Zugang zu allen Informationen, zentralisiertes Management und eine skalierbare Architektur - so beschrieb Ron Zambonini, President und CEO von Cognos, vor rund 370 Teilnehmern die künftige Produktstrategie des Unternehmens. Vor allem wolle man die schnelle Bereitstellung und Auswertung von Informationen über einen Browser im Intranet ermöglichen.

Dazu erweitert Cognos seine bisherige Business-Intelligence-Suite an Reporting und Analyse-Tools für den Client-Server-Betrieb um spezielle Web-Versionen. Es sind dies "Impromptu Web Query" für die Ad-hoc-Abfrage in relationalen Datenbanken sowie das zum Jahresende angekündigte "Impromptu Web Reports" für den Abruf von Standardreports. Außerdem steht seit kurzem die Version 6 des Werkzeugs "Power Play Server Web Edition" für die multidimensionale Datenanalyse zur Verfügung.

Anbindung an R/3 wird gelobt

Sämtliche Verwaltungsabläufe wie Datenzugriff, Filter und Benutzerverwaltung sowie die Datenwürfel und Queries sind auf der skalierbaren Server-Komponente angesiedelt. Neu sind unter anderem die automatische Erkennung von Datenausnahmen, Tabellen innerhalb von Tabellen (Nested Crosstables), Mehrsprachigkeit sowie die Verknüpfung von Berichten. Dem Browser werden lediglich Dokumente in Hypertext Markup Language (HTML) geliefert, die nun auch Cascading Style Sheets nutzen, deren Aufgabe es ist, Formatierungen vom Inhalt zu trennen.

Weiterer Schwerpunkt war die Vorstellung des dedizierten Olap-Front-ends "Novaview", vormals "Aristoteles", das ganz auf Microsofts angekündigten Olap-Server "Plato" abgestimmt ist. Thema war auch die Nutzung von SAP R/3 als Datenquelle für ein Data-Warehouse. Hier lobte Martin Ölscher vom Gertränkehersteller Apollinaris & Schweppes die Funktionen des "Cognos Accelerator für SAP", mit dem sich sowohl transparente als auch nicht transparente Tabellen (Cluster, Pool) aus R/3 in ein Datenbanksystem überführen lassen. Positiv vermerkt wurde die grafische Oberfläche des Tools, Job-Definitionen per Drag and drop sowie die Verwendbarkeit des gesamten Data-Dictionary von R/3.

Neben der Unternehmensstrategie ging es auf dem Dresdener Anwenderkongreß in 32 Präsentationen um die Erfahrungen der Kunden mit den Produkten von Cognos. Beispiele hier waren der Aufbau von speziellen Informationssystemen bei Banken und Versicherungen sowie branchenspezifische Lösungen für die chemische Industrie, öffentliche Verwaltung und Fertigungsindustrie. Zugleich bildete die Veranstaltung den Rahmen für die offizielle Gründungsinitiative der Deutschen Cognos User Group, der mittlerweile 50 Unternehmen angehören. Sie soll unter dem Vorsitz des Beraters Gerald Wiese künftig die Kommunikation zwischen den Anwendern und Cognos intensivieren. Ein erstes Treffen der Gruppe ist im Februar 1999 geplant.