Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2003 - 

Version 2 der Suite für Business Intelligence

Cognos verschlankt Analyse-Clients

MÜNCHEN (CW) - Cognos, Anbieter von Software für Business Intelligence (BI), hat Version 2 seiner Produktsuite für Analyse- und Reporting "Series 7" vorgestellt. Diese verfügt erstmals über eine rein Browser-basierende Benutzeroberfläche.

Dank der neuen Frontend-Komponente von Series 7, Version 2, reduzieren sich laut Cognos der Aufwand und die Kosten der Systemverwaltung, da das bisher nötige Laden von Plugins oder Applets nicht mehr nötig ist und sich die BI-Clients zentral über den Server administrieren und entwickeln lassen. Künftig sollen sich nun Berichte im HTML-Format in den Produkten für Query und Analyse sowie in Dashboard- und Scorecarding-Lösungen darstellen lassen, ohne dass Java-Programmierung anfällt. Zudem verspricht die BI-Oberfläche neue oder überarbeitete Features für das Erstellen von Berichten sowie für Abfragen über das Web.

Neben den bisherigen Möglichkeiten für Ad-hoc-Abfragen enthält Version 2 neue Server-Funktionen für die Unternehmensplanung und Trendanalysen. Diese stammen aus der Übernahme des BI-Spezialisten Adaytum, den Cognos Ende letzten Jahres gekauft hatte. Ferner steht für den BI-Server nun eine einheitliche Schnittstelle für den Datenimport aus multidimensionalen Datenbanken wie "SAP BW" oder "IBM DB2 Olap", "Hyperion Essbase" oder "Microsoft SSAS 2000" bereit. In der Server-Engine lassen sich virtuelle, multidimensionale Datenwürfel (Powercubes) hinterlegen. (as)