Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.2004 - 

Gebündelte Management-Werkzeuge

Collabnet vermietet Tools

MÜNCHEN (CW) - Die Firma des Apache-Mitbegründers Brian Behlendorf fasst mehrere Werkzeuge für das Management von geographisch verteilten Softwareprojekten unter dem neuen Namen "Collabnet Enterprise Edition" zusammen.

Collabnet (http://www.collab.net/) bietet die Dienste seiner Web-basierenden Plattform für verteilte Softwareentwicklung seit längerer Zeit über das Internet an. Die dafür genutzten Werkzeuge können aber auch von Unternehmen erworben und firmenintern verwendet werden. Der Hersteller packt sie als Enterprise-Edition in einem Paket zusammen. Dieses umfasst Module für das Projekt-Management, Tools zur Softwareentwicklung sowie Komponenten für die Kommunikation von Entwicklern und zur Verwaltung von Dokumenten.

Die Basis des Anwendungspakets bildet der "Project Workspace". Dort werden Projekte eingerichtet, Mitglieder registriert und deren Rechte verwaltet. Darauf aufbauend, dienen das "Project Dashboard" und "Task Management" der Planung, Verfolgung und Analyse aller Projektaktivitäten. Das Dashboard gibt eine grafische Übersicht über den Projektverlauf und damit auch Auskunft über mögliche Verzögerungen. Es erstellt zudem Leistungsbilanzen für Projekte, Teams oder einzelne Entwickler. Das Task Management verwaltet Aufgabenlisten und erzeugt Status-Reports.

Zu den Werkzeugen für die Softwareentwicklung gehören solche für die Versionskontrolle und zur Beobachtung von diversen Projektaspekten ("Isssue Tracker" und "Project Tracker"). Dazu zählen etwa Features, Patches oder Fehler. Die genannten Tools lassen sich in eine Reihe von integrierten Entwicklungsumgebungen (IDEs) einbinden, darunter in Borlands "Jbuilder", "Eclipse", Oracles "Jdeveloper" und "Netbeans". Außerdem verfügt der Werkzeugkasten über eine Brücke zu IBMs "Rational Clearcase".

Hinter der Bezeichnung "Knowledge Management" verbergen sich Suchfunktionen und Möglichkeiten der Dateiverwaltung. Unter das "Communication Management" schließlich fallen Module zum Betreiben von Mailing-Listen und Diskussionsforen.

Collabnet verfolgt bei der Lizenzpolitik ein Mietmodell. Die Nutzung des Pakets kostet ab 100 Benutzern und einer Laufzeit von einem Jahr 200 Dollar pro Monat und Entwickler. (ws)