Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.11.2001 - 

Unternehmen hoffen auf schnellere Markteinführung

Collaborative Design gefragt

MÜNCHEN (CW) - Europäische Unternehmen werden künftig verstärkt auf Internet-gestützte Technologien setzen, die sowohl interne als auch firmenübergreifende Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Produkte ermöglichen, so eine Studie von Accenture.

Von der Einführung des Collaborative Product Design erwarten 67 Prozent der europäischen Firmen neben geringeren Kosten und höheren Qualitätsstandards auch deutlich kürzere Markteinführungszeiten. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmens- und Management-Beratung Accenture in einer aktuellen Untersuchung, die sich auf die Befragung von insgesamt 100 Managern in Europa beheimateter Unternehmen stützt.

Integration der IT-Systeme wichtigDer Studie zufolge nutzen bereits 14 Prozent der Unternehmen - vornehmlich aus der Automobilbranche CPD-Technologien (CPD = Collaborative Product Design). 53 Prozent haben immerhin schon entsprechende Projekte im Zusammenhang mit anderen Internet-Aktivitäten gestartet. Die restlichen 33 Prozent sind dagegen auf diesem Gebiet noch zurückhaltend.

Um die Zusammenarbeit von Entwicklungsabteilungen, Zulieferern, Partnern und Kunden zu gewährleisten, hat für 76 Prozent der Befragten die Integration der IT-Systeme und Geschäftsprozesse zunächst die höchste Priorität. Zudem wollen zwei Drittel der Unternehmen eigenen Angaben zufolge in den kommenden drei Jahren eine Dokumenten-Management-Lösung zur unternehmensübergreifenden Kommunikation einführen. Mehr als 70 Prozent der Teilnehmer erwarten in diesem Zusammenhang, dass sie bis dahin auch schon Anwendungen für die gemeinsame Nutzung von Text- und Planungsdaten (beispielsweise für CAD- oder CAE-Daten) implementiert haben werden. (jw)