Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1988

Coloured Vibrations

LONDON - It's showreel time, fun and furious. Fliegende Logos, kosmische Smarties und rockende Zahnpasta-Tröpfchen brachten die sonst so konservativ genannten Briten zum Swingen in der Londoner Wembley Exhibition Hall. Farbrausch war angesagt - Fantasia full-power - Wegtauchen aus Oktoberstimmung - Computer Graphics '88.

Farbe, Form, Bewegung als ein Traum im Herz des Empire. Vorab Realität am Rande: Marktvolumen 2,4 Milliarden DM jährlich international - knapp über 100 Aussteller, über 40 Vorträge, ein Filmfestival - und, lobenswert, Orientierungskurse zur fachlich richtigen Produktauswahl durch den britischen Dachverband CGSA (Computer Graphics Suppliers Association).

Denn eines ist Herstellern und Besuchern sonnenklar im Grafik-Morgengrauen: Geld hat nur eine Farbe, und die sei schwarz. Und hier, da liegt der Markt noch mit sich selbst im Clinch. Solange Grafik teuer ist, rechnet sich das Investment schlecht, bleibt Grafik mangels Anwendung schlicht teuer. Dennoch, der Trend auch hier zum Mikro - die Leistung ist vorhanden; Mikro-Software, Video-Ausgang und ab die Post . . . es lohnt die Spielerei mit ernstem Hintergrund.

Vorbei, so scheint's, die Zeit der schnöden Business Graphik - auch rote Zahlen schmecken Chefs und Aktionären neuerdings mit richtigem Design. Der Boß denkt über's Auge. Der Konsument nicht minder - Zeitströmung visualisiert. Mit zwei Aspekten, die zum Denken zwingen.

Ad 1: Trau keinem Foto mehr, das Du nicht selbst gefälscht hast. Mit atemberaubender Geschwindigkeit und ebensolcher Perfektion erlauben die Kisten, die die Welt bedeuten, die neue Realität - aus zwei, drei, fünf mach eins - ein bißchen Schatten hier, da noch den Psycho-Kick als positivem Werbemittler; es fehlt nicht viel, da steht der Zigaretten-Cowboy mitsamt Pferd und Freiheit voll im (auf dem) Wasser . . .

Denn Werbung ist der Tummelplatz der Animation-Szene - noch. Hier ist der Preis egal, die Farbe wichtig, die Botschaft auf's Produkt beschränkt, Macher und Kreative kreativ. Symbiose aus Phantasie und Chip-Gewalt: "Absatz" kommt von "absetzen" im Doppelsinn. Aber gemach: Auch "Flying Logos" werden triste als Millionen-Heer.

Ad 2: Trau keinem Foto, das Du nicht selbst gefälscht hast - oder wieso tropft die Butter durch den Toast. Visualisieren heißt begreifen, heißt sich sicher sein. Computer Graphics in der Wissenschaft, als CAD-Skelett, Molekularstruktur, Tomographie - mit dem "Was-wäre,-wenn"-Effekt. Sieht so ein lila Virus nicht ganz putzig aus?

Kritische Distanz ist angesagt - und schaltet ab. Schnell, restlos, farbersoffen. Der Virus ist so pink, die Wirklichkeit so rosa, wie ich sie sehen will. Aber: Auch Gaukelei entlarvt sich selbst.

Ein Markt sucht seine Anwendung, stiehlt sich im Farb- und Formenrausch fast selbst die Schau. Was wunder, daß da kräftig Grenzen angekratzt, niedergemacht, dreidimensional zerlegt, verworfen und dann rekonstruiert die Szene oszillieren lassen. Schwingungen mit der Freude an Bewegung, im Zeitraster Gleichklang und Sinn schon programmiert.

Zum Schluß ein Tip: Die Show als solche zieht weiter, mit ähnlichen Akteuren und ähnlichem Inhalt. Treffpunkt ist Frankreich: Vom 22. bis 24 November in Lyon auf der Imagica '88.