Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Colt führt VoIP-Flatrate für Europa ein

19.04.2005
Der Provider verspricht eine Senkung der Betriebskosten um 20 Prozent.

Der Netzbetreiber Colt Telecom hat mit "Colt IP Voice" den ersten europaweiten IP-Telefondienst für Geschäftskunden gestartet. Bei dem Service handelt es sich um ein Flatrate-Angebot, das Unternehmen pro Nutzer eine Monatspauschale von 24,50 Euro kostet. In der Gebühr sind alle lokalen, nationalen und internationalen Anrufe innerhalb der Colt-Länder Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz und Spanien enthalten. Nicht abgedeckt sind jedoch Anrufe in Mobilfunknetze und Staaten, die dem Colt-Verbund nicht angehören. Für Telefonate in diese Zonen fallen dem Provider zufolge die marktüblichen Verbindungskosten an (siehe Interview "Die CIOs dieser Welt raufen sich die Haare").

Laut Colt-Chef Jean-Yves Charlier will das Unternehmen in einem zweiten Schritt weitere Länder und auch Telefonate in Mobilfunknetze in die Pauschale aufnehmen. Einen genauen Zeitpunkt nannte er nicht, grenzte den Zeitraum aber zwischen sechs und 18 Monaten ein.

Zusätzlich zur Flatrate bietet der Carrier für ein monatliches Entgelt von 20 Euro pro Nebenstelle einen Managed Service an, der den Betrieb der Telefonanlagen, deren Wartung sowie die Lieferung von Endgeräten umfasst. Dabei werden alle erforderlichen Funktionen über das Colt-Netzwerk bereitgestellt und in das lokale Netzwerk des Kunden integriert. Somit können Firmen laut Colt für 44,50 Euro pro Anschluss einen Großteil der Kommunikations-, Endgeräte-, Netzwerk und Management-Kosten zum Festpreis abdecken.

IP-Telefondienste sind gefragt

Colt hofft, mit dem Pauschalpreisangebot das Interesse von Geschäftskunden zu wecken, weil die Kommunikations- und Betriebsausgaben besser kalkulierbar sind. Laut Charlier entfallen die versteckten Kosten der traditionellen Sprachdienste. Unternehmen sollen durch die Kombination aus Pauschaltarif und netzwerkbasierender Telefonlösung ihre Betriebskosten um mindestens 20 Prozent senken können. Das Marktforschungsunternehmen Ovum prognostiziert für Europa bis 2008 einen Anstieg des Marktvolumens für netzgestützte IP-Telefondienste auf 1,4 Milliarden Dollar. (pg)