Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.11.1995

Comdex Herbst '95/Trends auf der Comdex '95

Im Mittelpunkt der diesjaehrigen Comdex in Las Vegas stand das Thema Internet. Ansonsten mangelte es der DV-Trendmesse an grossen Neuigkeiten. Die rund 7000 dort vorgestellten Produkte zielten zudem ueberwiegend auf private PC-Anwender. Sie gruppieren sich meist um die Microsoft-Betriebssysteme Windows 95 und Windows NT sowie um Intels neuen Pentium-Pro-Chip. OS/2 und der Power PC waren zwar optisch omnipraesent, spielten aber bei den Ankuendigung nur eine untergeordnete Rolle. Aehnlich erging es Novell und Apple. Zwar wurde das Newton-Update des Macintosh-Herstellers begeistert getestet, vom neuem Copland-Betriebssystem war jedoch wenig zu sehen. Den Multimedia-Bereich, der von den Veranstaltern als zweiter Schwerpunkt angekuendigt war, dominierten Spiele jeder Art sowie ein wachsendes Angebot an verschiedenster Lernsoftware. Von grossen Projekten und Allianzen auf diesem Gebiet war heuer nichts mehr zu hoeren. Bei den Anbietern herrschte Ernuechterung. Zum Trend wurde in dem hier ganztaegig laufenden Comdex-Fernsehen die Tatsache hochgespielt, dass immer mehr Anbieter professioneller Grafiksoftware wie Macromedia und Adobe von RISC-Architekturen oder Macintoshes auf den neuen Intel-Prozessor umsteigen (vgl. Seite 32: "PC-Hersteller konstruieren mit Pentium Pro Grafik- Workstations"). Weit ueber den Consumer-Bereich hinaus weisen jedoch die vor allem in den Kongressveranstaltungen gefuehrten Diskussionen ueber die Bedeutung weltweiter Netze, insbesondere von Internet und World Wide Web. Aber auch auf diesem Gebiet schuettete das reichhaltige Fuellhorn der Produkte seine Gaben vor allem ueber die Endanwender aus. Besonders beliebt waren die von mehreren Anbietern gezeigten Applikationen, mit der man das Internet fuer das weltweite Telefonieren zum Ortstarif benutzen konnte.