Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.2015 - 

Umsatzerwartungen übertroffen

ComLine steigert Jahresumsatz deutlich

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der Flensburger Spezialdistributor steigerte den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um über 30 Prozent auf 225 Millionen Euro. Zahlreiche neue und auch bewährte Geschäftsfelder trugen zum Wachstum bei.

Die ComLine GmbH hat im Jahr 2014 mit einem Umsatz von 225 Millionen Euro das Vorjahresergebnis von 173 Millionen Euro um über 30 Prozent gesteigert. Für den Anstieg sei nicht nur das Kerngeschäft rund um Apple-Lösungen verantwortlich, teilt der Distributor mit, sondern es konnte in allen Produktbereichen Absatz und Umsatz gesteigert werden. ComLine ist mittlerweile auch bei Cloud Computing, Digital Signage und Enterprise Mobility aktiv und gehört nach eigenen Angaben zu den stärksten Distributoren für Adobes Creative Cloud.

„Dieser deutliche Umsatzzuwachs hat unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp.
„Dieser deutliche Umsatzzuwachs hat unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp.
Foto: ComLine

Wie IDC glaubt auch die ComLine an den Wachstumsmarkt Enterprise Mobility: So soll 2015 jeder zweite Fachbereich in Unternehmen über ein eigenes Mobility-Budget verfügen, was ein Zuwachs um fast 20 Prozent im Vergleich zu 2012 bedeutet. ComLine investiert auch weiterhin in bestehende Partnerschaften und vertreibt beispielsweise nun auch die Hardware von Microsoft. Als weiteren Erfolgsfaktor sieht der Distributor seine breite Kundenbasis die von Etailern über Systemhäuser bis zu SMB-Fachhändlern reicht. Für das laufende Geschäftsjahr man in Flensburg optimistisch, den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen zu können.

"Dieser deutliche Umsatzzuwachs hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben das stärkste Wachstum in unserer Unternehmensgeschichte erreicht. Die IT-Branche verändert sich dramatisch. Als First Mover sind wir ständig dabei, erfolgreich neue Themenfelder zu besetzten", betont ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp. "Digital Signage-Lösungen werden künftig konventionelle Werbeformen immer mehr verdrängen. Die zunehmende Digitalisierung des POS wird zum Wachstumstreiber für den Digital Signage-Markt in 2015", so Rapp weiter und ergänzt: "Wir haben zahlreiche neue Distributionsprozesse aufgesetzt und konnten in Folge auch die Top-Systemhäuser als Kunden gewinnen." (KEW)

Newsletter 'Distribution' bestellen!