Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.1987 - 

Mainframe stärkt Kl-Entwicklungen den Rücken:

Common Lips für PCs und /2-Systeme

RYE BROOK (CWN) - Common-Lisp, die IBM-Version von Lisp, läßt sich nun auch auf PCs oder /2-Systeme portieren. Allerdings müssen die Systeme, um Kl-Anwendungen zu entwickeln, mit einem MVS/TSO-Mainframe verbunden sein, erklärte diesbezüglich ein Sprecher der IBM.

Als Bindeglied für KI-Anwendungen soll der PC oder das /2-System die volle Verarbeitungsleistung eines Mainframe sowie gleichzeitig die eigenen Grafik- und Windowing-Möglichkeiten nutzen können. Der Anwender kann sich die Entwicklungsumgebung von dem Mainframe auf den PC herunterladen, um dort seine KI-Applikationen zu entwickeln. Um auf den Mainframe zuzugreifen, müssen die Programme unter Microsoft Windows laufen.

IBM Common Lisp setzt sich aus zwei Modulen zusammen: Der Anwendungsumgebung und der aus einem Interpreter, Compiler, Debugger, einer Bibliotheks-Utility und einem PC-Editor bestehenden Entwicklungsumgebung. Beide Produkte sollen in den USA ab März 1988 für die IBM Familie /370 verfügbar sein, wobei das Applikations-Modul für Common Lisp 10 000 Dollar kostet. Die Linzenzgebühr beträgt monatlich 500 Dollar. Das Entwicklungsmodul mit zusätzlicher monatlicher Lizenzgebühr von 1100 Dollar gibt es für 22 000 Dollar.