Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.1996

Comnet 96: Rueckschau auf Schlaglichter

Ein, wenn nicht der Hoehepunkt des immer bedeutender werdenden Networking-Events in Washington D.C. war die Sprachuebermittlung im Frame-Relay-Netz. Ein halbes Dutzend Anbieter zeigten Implementationen, die entsprechende Verfahren im Comnet-Netz demonstrierten. Unter ihnen waren AT&T und die EMI Communications Corp. AT&Ts Loesungen sollen unter dem Namen der Micom Communications Corp. vertrieben werden. Obwohl dieses Verfahren, das in der Kommunikation zwischen den Niederlassungen eines Unternehmens zum Einsatz kommen soll, vielfach bestaunt wurde, meldeten sich auch Kritiker zu Wort: Die Bandbreite fuer die Datenuebertragung wird naemlich durch die hohe Prioritaet der Sprachkommunikation beeintraechtigt. Dennoch haben verschiedene Anbieter wie etwa ACT Networks, Micom und Memotec bereits Zusatzprodukte fuer dieses Verfahren entwickelt.

Zum Troubleshooting in Frame-Relay-Netzen bietet die Radcom Equipment Inc. eine neue Software an. Die Loesung dokumentiert den Verkehr im WAN und LAN, analysiert ihn und versucht eventuell auftretende Fehlerquellen zu orten. Gebuendelt mit einem Analysepaket kostet das Radcom-Produkt rund 2000 Dollar.

Fuer die herkoemmliche Datenkommunikation kuendigte Ascend Communications einen Remote Access Router an. Neben Frame-Relay-Verbindungen integriert das Geraet auch ISDN-Schnittstellen. In den gleichen Markt stoesst Cisco Systems vor. Der "AS5200" ist ebenfalls ein neuer Remote Access Server und ermoeglicht den Zugriff auf LANs via dedizierten WAN-Verbindungen sowie ueber ISDN.

Im Bereich der High-end-Switching-Hubs will die Optical Data Systems Inc. (ODS) mit Cisco Systems konkurrieren. Der Hersteller praesentierte auf der Comnet neue Module fuer Ethernet-, Token-Ring-, FDDI- und ATM-Netze. Sie lassen sich in den Infinity-Hub von ODS integrieren. Je nach Umgebung sollen die Switching-Module zwischen 900 und 8000 Dollar kosten. Fuer ATM-25-Umgebungen liefert das Unternehmen zudem ein Zwoelf-Port-ATM-Modul fuer rund 7200 Dollar.

Mit einer ganzen Fuelle von Produkten adressiert auch die 3Com Corp. den ATM-Markt. Die "7200 Ethernet/ATM"- Karte enthaelt zwoelf Ethernet- und drei ATM -Schnittstellen. Mit erweiterten Features kommt die "7600 Fast Ethernet/ATM"-Loesung auf den Markt. Sie integriert 16 Fast-Ethernet-Ports. Zudem gibt es von 3Com Neuerungen fuer die Cellplex- und Oncore-Systeme.

Etwas groessere ATM-Netze hat dagegen Stratacom im Visier. Die Acht-Slot-Version des "IGX"-Switches von Stratacom soll Backbones mit einer Transferrate von 1,2 Gbit/s versorgen. Als Erweiterungen stehen zudem einige Sprach- und Port-Konzentratoren zur Verfuegung, mit denen sich die ATM-Geraete besser ausnutzen lassen.