Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1998 - 

Kooperationspartnerschaft vereinbart

Compaq arbeitet mit Storage Technology an Speichertechnologie

Beide Firmen gaben keine finanziellen Details der Kooperation bekannt. Das "Wall Street Journal" beruft sich allerdings auf den Unternehmen nahestehende Kreise, die sagten, Compaq werde Storagetek in den nächsten Jahren mit rund 30 Millionen Dollar per annum unterstützen. Damit soll die Entwicklung neuer Produkte für den Speichermarkt alimentiert werden.

Erste Geräte, die von beiden Firmen vermarktet werden, sollen noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Sie sind insbesondere für Rechnerumgebungen von Microsofts NT-Betriebssystem konzipiert.

Vic Mahadevan, bei Compaq als Vice-President und General Manager für Enterprise-Speichersysteme zuständig, verspricht sich von der Zusammenarbeit erhöhte Chancen, dem Wettbewerber EMC Corp. Paroli zu bieten.

Die Partnerschaft zielt ferner darauf ab, sogenannte Virtual Storage Software für Windows NT zu entwickeln. Mit solch einer auf einem Server residierenden Software lassen sich große Datenbestände effizienter verwalten. Im Prinzip handelt es sich hierbei um eine Technologie, bei der die Vorteile sehr preiswerter Bandspeichersysteme mit denen schneller, dafür aber teurerer Festplatten-Massenspeicher kombiniert werden. "Virtuelle" Tape-Systeme benutzen vorgeschaltete Festplatten-Arrays, um Daten zwischenzuspeichern und die Bandkassetten auf effiziente Weise mit Informationen zu füllen. Der Platten-Cache hält die am meisten nachgefragten Daten vor. Anwender können somit schnell auf Informationen zugreifen, bevor diese in der Bandspeicherbibliothek abgelegt werden. Außerdem arbeiten beide Unternehmen an einer Fiberglas-Technologie. Mit dieser werden Server an Massenspeicher angebunden und sorgen für einen sehr schnellen Datentransfer. Erste Produkte sind ebenfalls noch für dieses Jahr geplant.