Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1999 - 

Nachfolger von Eckhard Pfeiffer kommt aus den eigenen Reihen

Compaq benennt Michael Capellas zum neuen Chief Executive Officer

MÜNCHEN (CW) - Drei Monate nach dem Rauswurf von Eckhard Pfeiffer als Vorstandsvorsitzender von Compaq benannte Aufsichtsratsvorsitzender Ben Rosen einen neuen Firmenlenker: Michael Capellas.

Capellas trat erst im August 1998 in das texanische Unternehmen ein. Hier zeichnete er als Chief Information Officer (CIO) für die gesamte interne DV von Compaq verantwortlich. Am 2. Juni 1999 machte ihn Compaqs graue Eminenz und Strippenzieher im Hintergrund, Ben Rosen, startklar für höhere Aufgaben: Als Chief Operating Officer (COO) war Capellas direkt unter Rosen, dem ehemaligen General-Electric-Manager Frank Doyle und dem Privatinvestor Robert Enloe angesiedelt. Die drei steuerten als CEO-Triumvirat bis zur Ernennung eines Nachfolgers des im April geschaßten Eckhard Pfeiffer provisorisch Compaqs Geschicke.

Wallstreet-Analysten zeigen sich skeptisch wegen der Wahl Capellas'' zum obersten Lenker des mit internen Problemen kämpfenden texanischen Unternehmens. Seine Bilanz als Manager in verantwortlichen Positionen ist mager: Seit 1997 und bis zu seinem Eintritt bei Compaq zeichnete Capellas bei Oracle als General Manager für Kunden des Datenbankanbieters aus der Öl- und Gasindustrie verantwortlich.

Von 1995 bis 1997 arbeitete er bei SAP America in einer Geschäftseinheit für Software, die Unternehmen beim Management von Liefer- und Logistikketten (Supply Chain Management) unterstützen soll.

Seinen Job bei Oracle dürfte Capellas vor allem wegen seines 15jährigen Engagements bei Dowell Schlumberger, der nordamerikanischen Geschäftseinheit des französisch-amerikanischen Ölkonzerns Schlumberger, bekommen haben. Dort versah er seit 1989 nicht nur die Aufgaben als Finanzchef. Vielmehr unterzog er auch das Computersystem von Dowell Schlumberger einer gründlichen Renovierung. Diese Aktivitäten führten schließlich zur Ernennung als oberster DV-Verantwortlicher der gesamten Schlumberger-Organisation.

Kritiker führen an, Capellas'' einzige Anstellung mit Gewinn-und-Verlust-Verantwortung sei die bei Oracle gewesen. Das "Wall Street Journal" zitiert allerdings ehemalige Kollegen von Capellas mit der Aussage, der neue Compaq-CEO zeichne sich durch die Eloquenz aus, mit der er Ideen verkaufen könne. Zudem habe er einen klaren Blick für Technologietrends. Auch wisse er genau, was große Kunden von einem Computerhersteller erwarten.

Vor Capellas'' Inthronisierung hatten externe Kandidaten Ben Rosen reihenweise einen Korb gegeben. Zu ihnen gehörte Gregory Brenneman, Präsident der Fluggesellschaft Continental Airlines. Peter Hellman von TRW war der aktuellste Kandidat für den CEO-Posten. Er sagte Rosen genauso ab wie sechs weitere Kandidaten auch.