Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.1998 - 

Neue Modelle vorgestellt

Compaq frischt seine Server-Technologie auf

22.05.1998

Innerhalb Monatsfrist folgen laut Compaq weitere Server-Modelle, die dann mit Intels 350- und 400-Megahertz-Varianten der Pentium-II-Chips rechnen. Von besonderem Interesse für die Leistungsfähigkeit der neuen Server ist neben der reinen Rechenleistung der CPUs die HPSA. Merkmale dieser Technologie sind doppelt ausgelegte Speicher-Controller und duale PCI-Busse sowie eine verbesserte Multiprozessor-Unterstützung.

Die HPSA-Technologie entspringt einer Kooperation der Reliance Computer Corp. (RCC) mit Compaq. Dabei kommen nicht etwa Intels Sub-Chipsets "440LX" und "440FX" zum Einsatz, sondern Logik-Chipsets von RCC. Compaq behauptet, der Vergleich eines Proliant-3000-Servers mit einem "4200"-Modell von Dell, die bis auf die HPSA-Technologie praktisch identische Charakteristika aufwiesen, habe für das Compaq-System einen Leistungsvorteil von elf Prozent ergeben. Zur Anwendung kam der "Serverbench"-Benchmark, bei dem Alltagsanwendungen in den Testlauf eingebunden werden.

Der Zugewinn soll sich zum einen wegen der zwei Speicher-Controller ergeben. Je nachdem, welche Chipsets in Servern eingesetzt werden, können auf dem Weg vom Speicher zum Prozessor und vice versa bei herkömmlichen Servern zwischen 267 und 533 MB/s bewegt werden. HPSA, so die Angaben des Herstellers, schaffe eine Bandbreite von 533 MB/s pro Controller, insgesamt also von rund 1,07 GB/s.

Wegen des doppelt ausgelegten PCI-Busses können zudem mehrere I/O-Subsysteme wie Festplatten oder Netz-Schnittstellen-Karten (NICs) gleichzeitig angesprochen werden, was ebenfalls den Datendurchsatz erhöht.

Compaq kann die Technologieauffrischung im Server-Umfeld gut gebrauchen. Zwar ist das texanische Unternehmen nach wie vor der weltweit führende Anbieter bei PC-Servern. Die Marktanteile haben sich in diesem Segment aber laut Untersuchungen des Marktforschungsinstituts IDC in den USA vom ersten Quartal 1997 mit 36,9 Prozent bis zum ersten Vierteljahr dieses Jahres mit 34 Prozent leicht reduziert. Außerdem sank die Zahl der ausgelieferten Server im ersten Quartal 1998 im Vergleich zu den letzten drei Monaten 1997 um zehn Prozent.