Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.1997 - 

Für kostengünstige PCs

Compaq nutzt vielleicht AMDs K6-CPU

Die Pfeiffer-Company nutzt bereits die "Media-GX"-CPU von Cyrix in einem Modell der "Presario"-Baureihe, die für den Endanwender gedacht ist. Allerdings verfügt dieser Baustein über ein spezielles Pin-Design, so daß der PC-Hersteller aus Texas keinen Tausch zwischen den Chips von Cyrix und AMD vornehmen könnte. Der K6 ließe sich aber gegen Intel-Prozessoren austauschen.

Compaq in Müchen konnte zu den neuen Plänen keine Angaben machen, außer, daß der AMD-Prozessor in keinem Fall bei den Deskpro-Rechnern, die an Geschäftskunden verkauft werden, zum Einsatz kommen werde.

Analysten in den USA sagen, die Produktionsausbeute an hochgetakteten (233 Megahertz) K6-Bausteinen sei noch ungenügend. Compaq sei zudem an einer 266-Megahertz-Variante des K6 interessiert, der sich derzeit erst in der Phase der Vorproduktion befindet. Deshalb zögere AMD, sich auf die von Compaq gewünschte Lieferung von 250 000 Prozessoren im Quartal verbindlich einzulassen. Außerdem müsse AMD den K6 zum Preis von rund 80 Dollar anbieten, damit er in Compaqs Kostenstruktur für Low-end-PCs passe.