Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.2002 - 

Blick an die Nasdaq

Compaq: Wieder ein sicherer Tipp

Christian Struck*

Zur Verblüffung der meisten Analysten gelang es Compaq im vierten Quartal, Gewinne zu erzielen. Auch der Quartalsumsatz liegt mit acht Milliarden Dollar über den Prognosen von 7,6 Milliarden Dollar. Dennoch wird Compaq das Jahr 2001 mit einem Jahresfehlbetrag und einem deutlichen Umsatzrückgang abschließen. Die Quartalszahlen zeigen aber, dass es um die Texaner nicht so schlecht steht, wie oftmals behauptet wird. Insbesondere eine Gruppe um den Sohn des Hewlett-Packard-Gründers William Hewlett versucht, Großaktionäre von HP davon zu überzeugen, im Frühjahr gegen die Fusion beider Hardwaregiganten zu stimmen. Der Ausgang bei der Abstimmung könnte nach den guten Zahlen wieder vollkommen offen sein. Im Falle einer Zustimmung zur Fusion dürften die Compaq-Aktionäre eine Prämie auf den derzeitigen Aktienkurs erhalten (relativ zur Entwicklung der HP-Aktie). Aber auch wenn die Fusion nicht zustande kommen sollte, besteht für die Compaq-Anleger kein Grund, Trübsal zu blasen. Das Geschäft dürfte zwar sicherlich noch einige Quartale schwierig und schlecht planbar sein, aber das Unternehmen verfügt über ausreichend finanzielle Reserven, um diese Phase zu überstehen. Kaum Schulden sowie etwa vier Milliarden Dollar an liquiden Mitteln sprechen Bände. Auch die Börsenbewertung von unter 20 Milliarden Dollar ist für ein Unternehmen mit rund 33 Milliarden Dollar Jahresumsatz nicht mehr zu hoch. Obwohl noch schwierige Monate überstanden werden müssen, spricht also einiges für die Compaq-Aktie. Das Risiko sollte daher trotz skeptischer Analystenstimmen (und damit einhergehend unterinvestierte Fonds) überschaubar sein. (gh)

*Christian Struck ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.