Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1992 - 

Portables gewinnen an Bedeutung

Compaq will das PC-Geschäft durch größeres Druckerangebot abfedern

20.11.1992

MÜNCHEN/HOUSTON (CW) - Die Compaq Computer Corp. aus Houston, Texas, will ihrem PC-Geschäft im kommenden Jahr durch ein erweitertes Druckerangebot eine Stütze geben. Schon jetzt offerieren die Texaner weitere Notebooks und ein Modem für ihre tragbaren Rechner.

Die Company von CEO Eckhard Pfeiffer war im Sommer dieses Jahres mit zwei Laserdruckern auf den Plan getreten, die - bei einem Druckvermögen -von 16 beziehungsweise 20 Seiten pro Minute als Abteilungsprinter positioniert - direkt gegen die Druckergroßmacht Hewlett-Packard und deren Laserjets anging.

Im kommenden Jahr scheint Compaq sich nun in das ungleich härter umkämpfte Segment der Einzelplatz-Drucker vorwagen zu wollen. Wie David Black, bei Compaq für die Druckerdivision zuständig, in Houston vor der Presse angab, soll es sich bei den Produkten sowohl um Tintenstrahl- als auch um Laserdrucker handeln. Compaq rechnet sich für diese Drucker Preise zwischen einigen 100 bis etwa 1500 Dollar aus.

Den Compaq-Verantwortlichen schwebt nach den Meldungen offensichtlich auch ein Farbdrucker vor. Dieser soll sich jedoch nicht der Inkjet-Technologie bedienen. Die Markteinführung ist ebenfalls für 1993 vorgesehen.

Schon jetzt präsentierte Compaq neue Produkte für das angestammte PC-Segment. Der Notebook-Angebotslinie fügt das Unternehmen einen Rechner mit Farbdisplay in Aktiv-Matrix-Technologie und Intels aktuellstem Prozessor, dem 486SL, sowie eine VGA-Monochrom-Variante mit dem 386SL-Chip hinzu.

Wer Farbe liebt, zahlt in den USA für den mit 4 MB Arbeitsspeicher und 120-MB- beziehungsweise 209-MB-Festplatte bestückten "LTE Lite/125c" zwischen rund 4100 und 4400 Dollar. Der "LTE Lite/25e" kann ebenfalls mit einem Aktiv-Matrix-Monitor brillieren wobei sich das Monochrom-Display nach Compaq-Angaben auch auf die Farbversion ummodeln läßt. 4 MB Arbeitsspeicher, wahlweise eine 84-MB- oder 120-MB-Festplatte stehen zur Auswahl, DOS 5.0 sowie Windows 3.1 sind vorinstalliert.

Außerdem gab Compaq bekannt, daß man ab sofort die 486-Portables mit Intels 486DX2-66-Megahertz-CPU ausstattet. 33-Megahertz-Versionen hingegen sollen nicht weiter verkauft werden.

Um die Mobilität zusätzlich zu erhöhen, bedienten sich die Texaner der Mithilfe von Motorola sowie der Nokia Mobile Phones: Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist das in die LTE-, Contura- und andere portable Compaq-Rechner einzubauende Zellularmodem "Speedpaq". Die Datenübertragungsrate beträgt 2400 Bit/s, das ab Anfang Dezember. verfügbare Modem kostet etwa 650 Dollar.