Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.1984 - 

Neue "Deskpro"-Serie soll schneller als ihr "Vorbild" sein:

Compaqs Alternative für IBM-PC-Anwender

NEW YORK (cw) - Die Preissenkungen der IBM für ihren Mikrocomputer (PC) zwingen die Konkurrenz zu reagieren. So stellte die Compaq Computer Corp., nach eigenen Angaben Nummer eins im Markt der IBM-PC-Kompatiblen, jetzt vier Mikrocomputer auf der Basis des Intel-Prozessors 8086 vor.

Auf den einzelnen Modellen der neuen "Deskpro"-Serie kann laut Compaq die gesamte MS-DOS-Software von Microsoft zwei- bis dreimal schneller laufen, als auf den entsprechenden IBM-PC-Versionen. Das Modell 1 der Compaq-Serie kostet in den USA mit MS-DOS 2.11, 128-KB-Arbeitsspeicher, einem Diskettenlaufwerk mit 360 KB sowie Parallelschnittstelle rund 2500 Dollar. Modell 2, ausgerüstet mit einem zusätzlichen Laufwerk sowie weiteren 128 KB Hauptspeicher, ist 500 Dollar teurer.

Mit einer 10-MB-Festplatte, einem Diskettenlaufwerk und 256-KB-Arbeitsspeicher hat Compaq sein Modell 3 der Deskpro-Familie ausgestattet und bietet diesen Rechner für an die 5000 Dollar an. Das Modell 4 schließlich verfügt über 640 KB Hauptspeicher sowie eine 10-MB-Festplatte zur Datensicherung. Dieser Arbeitsplatzcomputer ist für 7200 Dollar zu haben.

Zu jedem der neuen Compaq-Modelle ist laut Anbieter auch ein Grafikzusatz verfügbar, der in der Textverarbeitung eine Auflösung von 640x200 Bildpunkten bietet und im Grafikmodus 320 x 200 beziehungsweise 640 x 400 Bildpunkte auflöst.