Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1999 - 

Kompakter Desktop-Rechner für den Business-Markt

Compaqs Internet-Rechner heißt I-Paq

MÜNCHEN (CW) - Mit einem Design-PC namens "I-Paq" will Compaq im kommenden Jahr seine Umsätze im Business-Umfeld ankurbeln. Der für den Internet-Einsatz optimierte Rechner zeigt sich hinsichtlich der Modellvielfalt, der Schnittstellen und des Preises spartanisch.

Der I-Paq soll in vier Ausstattungsvarianten auf den Markt kommen. Beim "Legacy-Free"-Modell fehlen bis auf den USB-Port und den Ethernet-Anschluß weitere Schnittstellen. Mit Celeron- oder Pentium-III-Prozessoren, bis zu 256 MB RAM und Festplatten mit einer Kapazität von bis zu 13,5 GB steht genügend Leistung zur Verfügung, um mit den gängigen Office-Anwendungen zu arbeiten. Als Betriebssystem setzt Compaq Windows 2000 ein.

Die Preisspanne für den Kompakt-PC liegt zwischen rund 500 und 1000 Dollar. Ein Monitor muß separat geordert werden. Compaq garantiert einen Produktlebenszyklus von zwölf Monaten. Innerhalb dieser Zeit werden die gleichen Bauteile verwendet, was die Installation in Unternehmen erleichtern soll, da keine Treiber-Updates oder Patches nötig werden.

Andreas Lechner, Direktor der Commercial Personal Computing Group bei Compaq, positioniert den I-Paq unterhalb der hauseigenen Deskpro-Reihe. "Sicher wird der neue Rechner den anderen Desktop-Modellen geringe Marktanteile abnehmen. Bei dem anvisierten Preis liegen wir jedoch in der Gewinnzone", so Lechner. Ein Engagement im Consumer-Bereich sei mit den neuen Geräten zur Zeit nicht geplant: "Der Heimanwender will Schnittstellen für Joystick und Modem, genau darauf verzichten wir beim I-Paq."