Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1988 - 

Aber: "Keine Lieferschwierigkeiten in Deutschland":

Compaqs Kunden müssen warten

MÜNCHEN (CW) - Anwender, die Compaqs neuen 25-Megahertz-Rechner 386 oder den 386SX kaufen wollen, müssen sich auf längere Lieferzeiten einstellen. Nach Angaben von amerikanischen Compaq-Händlern ist die Nachfrage der Kunden in den USA so groß, daß es bereits Wartelisten gibt.

Nicht ganz so gespannt ist die Liefersituation in Deutschland. Nach Angaben aus Händlerkreisen gibt es "keine größeren" Schwierigkeiten. Mengenbestellungen könnten zur Zeit jedoch nicht erfüllt werden. Der Markt für solche Systeme müsse sich erst noch entwickeln. Kein klares Dementi zum Thema Engpässe war aus dem Hause Compaq zu bekommen. Laut Aussage einer dem Unternehmen nahestehenden Quelle denke man darüber nach, für Eigentümer von 20-Megahertz-Maschinen einen Aufrüstsatz anzubieten, der diese Systeme in einen Rechner mit einer Taktfrequenz von 25 Megahertz verwandelt. Das neue Compaq-Flaggschiff ist so ausgelegt, daß ein Upgrade von dem kleineren Modell aus möglich ist. In den USA wird die Platine ab Oktober angeboten (Preis: um 3600 Dollar).

Nach Angaben von Compaqs Marketing-Chef Mike Swavely, läßt sich der Verkaufsengpaß für den 386/25 in den USA nicht vor August beheben. Der schnellste Compaq - der 386S - werde erst ab Ende des. Jahres ohne Wartezeit erhältlich sein. Verantwortlich für die Lieferzeiten, so Swavely weiter, sei ein Mangel an bestimmten Bauteilen. Außerdem hätte man die Nachfrage unterschätzt.

In der Zwischenzeit bekommen Händler die begehrten Rechner vor Mitte/Ende Juli nicht einmal für Vorführzwecke. In den USA hat das Hardwarehaus einen Marktanteil von über 20 Prozent.