Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.2001 - 

Elias übernimmt von Bill Heil die strategisch wichtigste Abteilung

Compaqs Server-Boss will erst mal privatisieren

HOUSTON (CW) - Howard Elias übernimmt bei Compaq Computer den Posten des General Manager der Business Critical Server Group (BCS). Er folgt Bill Heil, bis 1997 bei Tandem Senior Vice President und General Manager der Serverware-Business-Unit und nach der Übernahme im gleichen Jahr durch Compaq für dessen BCS-Division verantwortlich.

Elias führte als Vice President das Windows-NT-Systemgeschäft bei Digital Equipment Corp. bis zur Übernahme 1998 durch Compaq. 1994 hatte er mit gleichem Rang als Verantwortlicher für Intel-Server, Desktops und tragbare Rechner an Bord bei Digital Equipment angeheuert. Elias ist ein IT-Veteran, der vor seinem DEC-Engagement bei AST Research, dem 1998 von Samsung aufgekauften PC-Hersteller, und davor bei Tandy Corp. arbeitete. Bei Compaq stand Elias seit 1998 dem Geschäftszweig für Speichersysteme, der Enterprise Storage Group, vor.

Jetzt übernimmt er die BCS-Division, zu der die Alpha-Server genauso gehören wie die Tandem-"Himalaya"-Maschinen. Die Geschäftseinheit der Hochleistungs-Server ist für Compaq - wie für andere Rechnerhersteller auch - von enormer Bedeutung, da sie mit ihren vergleichsweise hohen Margen die Verluste im PC-Segment ausgleichen muss. Die BCS-Gruppe sieht sich in diesem Segment der Konkurrenz von IBM und Hewlett-Packard, im Unix-Umfeld insbesondere von Sun Microsystems ausgesetzt.

Heil schweigt, Elias plaudertHeil gehört ebenfalls einem von Compaq aufgekauften Unternehmen an. Er stieß von Tandem, dem Marktführer bei fehlertoleranten Systemen, zu Compaq und beerbte Enrico Pesatori nach dessen Ausscheiden im Mai 2000 als Chef der BCS-Gruppe. Zu diesem Zeitpunkt brachte Compaq gerade die Hochleistungs-Server "Wildfire" mit den Alpha-Prozessoren auf den Markt. Heil verantwortete im vergangenen Jahr auch die Markteinführung der "Zero-Latency"-Hochverfügbarkeitslösungen auf den "Himalaya"-Maschinen.

Heil selbst äußerte sich zu seiner Demission nicht. Das übernahm sein Nachfolger Elias, der den Abgang mit den Worten erklärte, Heil wolle eine kreative Pause einlegen und sich endlich seinen fünf Kindern widmen. Terry Shannon, der früher schon DEC beobachtet hatte und einen Industriebrief über das Unternehmen herausbrachte, nun den Newsletter "Shannon Knows Compaq" veröffentlicht und sich in der Vergangenheit durchaus auch als Hofberichterstatter beider Firmen zeigte, sagte, Heil scheide nicht im Zwist. Vielmehr habe er in seiner Verantwortlichkeit als BCS-Boss praktisch 100 Prozent seines Lebens im Dienste seiner Firma verbracht. Nun wolle er endlich mal auf die Bremse drücken.

Neben dieser rosa gefärbten Industriesaga hält sich aber auch noch eine andere Vermutung: Heil sei frustriert darüber, dass die bei Compaq für das Intel-Server-Geschäft zuständige Mary McDowell im November 2000 einen Karriereschub erfuhr und vom Rang eines Vice President and General Manager der Industry Standard Server Group in die Position eines Senior Vice President gehievt wurde. Heil hingegen sei beim Postenschieben leer ausgegangen. Immerhin hatte Heil diesen Rang bei Tandem jahrelang innegehabt. Seine Enttäuschung wäre also nachvollziehbar.