Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.2000 - 

Kommentar

Comparex und die Folgen

Mit der Entscheidung, künftig nur noch EMCs Speichersysteme zu vermarkten, hat Comparex den Partner HDS vor den Kopf gestoßen. Die Anwender sorgen sich zu Recht um die Zukunft der installierten "Tetragon"-Speicher. Doch es könnte noch schlimmer kommen. Fast beiläufig erklärte Comparex-Geschäftsführer Jonescheit, langfristig auch aus dem Geschäft mit Mainframes aussteigen zu wollen. Für das HDS-Management dürfte dies die zweite Hiobsbotschaft sein. Comparex vermarktet die Großrechner von HDS in Deutschland exklusiv. Zieht sich der Systemintegrator tatsächlich aus dem Großrechnergeschäft zurück, stünde HDS in Deutschland ohne Vertriebspartner und ohne Support-Organisation da. Für die verunsicherten Großanwender stellten sich die gleichen Fragen wie schon bei den Speichersystemen. Die Luft für HDS würde damit auch im Mainframe-Geschäft dünner, und das nicht nur auf dem deutschen Markt. Die großen Rivalen IBM, Amdahl und Fujitsu-Siemens konnten in den letzten zwei Jahren mit weiterentwickelten CMOS-Prozessoren Marktanteile hinzugewinnen. Mit seiner teuren Mischtechnik CMOS-ECL (ACE) holte sich HDS zwar die Leistungskrone zurück. Doch das Marktsegment für diese Spitzenleistungen ist kleiner geworden. wh