Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.1998 - 

Für Unix- und NT-Umgebungen

Comparex verstärkt das Angebot an Speichersubsystemen

Das Unternehmen positioniert die Produkte für unternehmenskritische Anwendungen wie Online Transaction Processing (OLTP) oder Data-Warehousing. Zu den herausragenden Merkmalen gehört den Angaben zufolge die sogenannte Multi-Server-Architektur, die beispielsweise über vier SCSI-Ports je Controller die direkte Anbindung von bis zu acht Servern ohne komplexe Verkabelung oder zusätzliche Hubs zulasse.

Neben Ultra-SCSI und Ultra-2-SCSI unterstützen die Speichersysteme auch Fibre-Channel-Verbindungen mit Datenübertragungsraten bis zu 100 MB/s. Der Hersteller rüstet die Geräte mit 18-GB-Festplattenlaufwerken aus. Die Modellvariante im Standardgehäuse stellt maximal 286 GB Kapazität in einer Raid-5-Konfiguration zur Verfügung. Zusätzlich bietet Comparex ein 19-Zoll-Rackmount-Gehäuse mit zwei D1400-Einschüben an, das im Raid-5-Verbund bis zu 858 GB speichern kann. Um einen unterbrechungsfreien Betrieb sicherzustellen, sind die Geräte unter anderem mit einer automatischen Festplattenüberwachung ausgerüstet. Fehlerhafte Komponenten lassen sich austauschen, ohne daß das System heruntergefahren werden muß.

Für das Speicher-Management sind die Geräte mit der Software "Disk Array Manager" ausgestattet. Damit lassen sich laut Hersteller bis zu 1024 Raid-Subsysteme der Baureihe "D1x00" konfigurieren und verwalten. Diese Funktionen stehen auch remote, etwa über ein Unternehmensnetzwerk oder über das World Wide Web, zur Verfügung. Darüber hinaus läßt sich das System in SNMP-basierte System-Management-Lösungen einbinden.