Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.07.2015 - 

Compass Business Convention

Compass macht Systemhäuser fit für die Zukunft

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die Compass Business Convention bringt die Unternehmen des Compass-Verbunds mit Herstellern und Distributoren zusammen. Kernpunkte waren verschiedene Managed-Services-Modelle.

Alle zwei Jahre treffen sich in Fulda die Führungskräfte der operativen Unternehmen der Compass Gruppe mit den Vertretern der Industrie- und Distributionspartner, um über die Zukunft des IT-Geschäfts zu diskutieren. "Unsere lokalen Systemhäuser sind der Partner des Mittelstands auf dem Weg in die digitale Zukunft", erläutert Dirk Henniges, Geschäftsführer der Compass Gruppe. Mit über 350 Gästen konnte der Systemhausverbund einen Rekordbesuch verbuchen.

Computer Compass Geschäftsführer Dirk Henniges begrüßt die Gäste der Compass Business Convention in Fulda.
Computer Compass Geschäftsführer Dirk Henniges begrüßt die Gäste der Compass Business Convention in Fulda.
Foto: Computer Compass

Trotz des schnelllebigen IT-Geschäfts sieht Henniges keine Veranlassung, die Convention jährlich abzuhalten: "Der Zwei-jahres-Zyklus ist gut, dann gibt es auch immer etwas neues zu erzählen", betont er.

Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen von diversen Managed-Services-Angeboten und Qualifizierungsoffensiven. Ein Beispiel dafür ist DPO (Document Process Outsourcing): In drei Jahren müssen die teilnehmenden Unternehmen ein gemeinschaftlich festgelegtes Qualifikationsziel erreichen. Das Programm umfasst 37 verschiedene Schulungsmaßnahmen.

Je nach Rolle nehmen die Mitarbeiter an den für sie relevanten Trainings teil und erhalten am Ende ein Zertifikat. Zusätzlich können drei Unternehmenszertifikate erworben werden: Compass DPO Partner, Compass DPO Specialist und Compass DPO Professional. Zur Erreichung des gewünschten Zertifikats müssen die vorgegebenen Personenzertifizierungen und weitere formale Kriterien erfüllt werden.

Managed Services vermarktbar machen

Um Mananged Services erfolgreich vermarkten zu können, hat eine Gruppe qualifizierter Business Development Manager der Compass Gruppe gemeinsam einen Leitfaden zu Compass Managed Services (CMS) entwickelt. Im so genannten "CMS Hub" sollen zukünftig kundengerechte Managed Services der Compass Gruppe sichtbar, verfügbar und verrechenbar gemacht werden. Auch für CMS wird ein Qualifizierungskonzept erarbeitet. Erste Trainings und Workshops haben bereits stattgefunden.

Im Bereich WLAN-Lösungen für Unternehmen hat Compass mit eWLAN (Enterprise WLAN) eine eigene Dachmarke mit eigenem Logo und eigenem Webauftritt geschaffen. Das professionell erstellte Betriebskonzept analysiert die Bedürfnisse und dokumentiert die passende Lösung. Ein eWLAN-Premiumpartner vor Ort übernimmt das Management der eWLAN-Lösung im späteren Betrieb. Die bundesweit einheitlichen Standards sollen auch einen standortübergreifenden Service ermöglichen.

Insgesamt haben die eWLAN Premium Partner bereits 396 Manntage in die Ausbildung der Spezialisten investiert. In der Startphase konnten die Partner erste Erfolge erzielen und generierten bereits über 530 Tausend Euro Vertragsvolumen.

Grundsätzlich ist es Henniges wichtig, dass die Mitglieder des Verbunds ein langfristiges angelegtes, verlässliches Geschäft generieren können: "Dienstleistungen fakturierbar zu machen, gelingt uns zunehmend", freut sich der Compass-Chef. Man lieber vertragsgebundenes Geschäft machen, als nur Tagessätze zu verkaufen.

Weitere Systemhaus-Kooperationen:

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!