Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Lexcom druckt alphanumerische Daten direkt auf Mikrofilm:


08.05.1981 - 

Complott-Verfahren mit Spareffekten

MÜNCHEN (je) - Mit einem nach eigenen Angaben in Europa bisher einzigartigen Verfahren gibt das Münchener Servicehaus Lexcom grafische Daten auf Mikrofilm, indem diese vom EDV-Speicher direkt auf Microfiche gedruckt werden. Erste Lexcom-Kunden sind VW und Siemens.

Lexcom, das sich als erstes deutsches COM-Dienstleistungshaus bezeichnet, plottet die alphanumerischen Daten und Zeichnungen im Rastermodus und im Vectormodus. Übliche Plotter-Magnetbänder lassen sich direkt auf Mikrofilm ausgeben. Auflicht- oder Durchlichtvorlagen sind vorher zu digitalisieren.

Die Ausgabe aus CAD-Systemen erfolgt ebenfalls direkt auf Mikrofilm. Lieferbar sind alle Mikrofilm-Formate, versichert Lexcom, - auch in Farbe. Die Münchener heben die mit dem neuen Verfahren einfache Vervielfältigung und gute Verwendbarkeit hervor. Der Effekt, der sich mit diesem "COM-Grafik" genannten Service erzielen läßt, ist nach Lexcom-Darstellung mit demjenigen vergleichbar, der sich bei Einsatz von COM anstelle eines Schnelldruckers einstellt und übertrifft diesen eher noch. COM-Grafik mache die oft stundenlangen Plotterläufe, die vor der Abspeicherung einer Zeichnung auf Mikrofilm erforderlich waren, entbehrlich.

Informationen: Lexcom, Leonrodplatz 1, 8000 München 19, Tel.: 089/19 40 64.

_AU: