Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1998 - 

Börsenspot

Computer 2000 bringt Viag "Funny Money"

Von Arnd Wolpers

Die Viag AG trennt sich von Computer 2000. Damit wurde das Portfolio um eine Beteiligung bereinigt, die nicht in den Konzernverbund paßte. Kritisch anzumerken bleibt, daß Viag bei der Transaktion zwar einen Buchgewinn erzielte; berücksichtigt man jedoch die Restrukturierungsaufwendungen und die Abschreibungen auf den Kaufpreis, hat das Computer-2000-Engagement der Viag-Gruppe einen nachhaltigen Verlust beschert. Darüber hinaus wird es die Viag-Aktionäre kaum befriedigen, daß der Vorstand für den Ausflug in das IT-Distributionsgeschäft bares Geld bezahlt, bei der Veräußerung an Tech Data nun aber lediglich Aktien und eine Wandelschuldverschreibung des US-Unternehmens "eingekauft" hat. Merger- und Akquisitions-Spezialisten bezeichnen dies als "funny money" - ganz zu schweigen von der Tatsache, daß Branchenkenner von einem Schnäppchen für Tech Data sprechen.

Überdies stellt sich die Frage nach der Zukunft des bisherigen Computer-2000-Wettbewerbers Macrotron, der sich seit vergangenem Jahr im Besitz der Amerikaner befindet. Können beide Distributoren, die 1997 in Deutschland zusammen rund 3,8 Milliarden Mark Umsatz erzielten und damit einen beträchtlichen Marktanteil hatten, integriert werden, oder zwingen schon kartellrechtliche Gründe Tech Data zum Weiterverkauf von Macrotron? Die unter Umständen notwendige Trennung von der Macrotron-Beteiligung ist jedenfalls ein Indiz dafür, wie schmackkaft den Amerikanern der Einstieg bei Computer 2000 gemacht wurde. Schließlich ist es kein Geheimnis, daß Tech Data den Kauf ohne die Konstruktion des Aktientauschs gar nicht hätte finanzieren können. Und: Neben Macrotron, das nach der Umwandlung in eine Kommanditgesellschaft die Börse verlassen wird, könnte selbiges auch Computer 2000 bevorstehen. In den kommenden Monaten dürfte die Aktie deshalb eine hohe Volatilität zeigen. (Weitere Börsennachrichten finden Sie unter http:www.computerwoche.de/ info-point/boersen-news/).

Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.