Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1988 - 

Ameritech bringt Softwaredivision unter die Haube:

Computer Associates schluckt Mitbewerber ADR

NEW YORK (CW) - Computer Associates (CA) hat erneut ein Softwarehaus verschlungen: Für 170 Millionen Dollar ging die Ameritech-Software-Division Applied Data Research (ADR) nun doch in CA-Besitz über. Damit ist CA die erste amerikanische Softwaregesellschaft, die es auf eine Milliarde Dollar Umsatz bringt.

Herbe Kritik hatte 1985 die American Information Technologies Corp. (Ameritech), ein regionaler AT&T-Ableger in Chicago, geerntet, als sie das Softwarehaus Applied Data Research in Princeton übernahm. Der Kaufpreis von 215 Millionen schien damals vielen Marktbeobachtern überzogen, weil ADR finanziell nicht gerade auf gesunden Füßen stand. An der Situation hat sich unter Ameritechs Führung nichts geändert. Jetzt wird die Division wieder verkauft.

Daß Computer Associates das Softwarehaus nun doch erwirbt, kommt etwas überraschend. Noch vor einigen Wochen war ein Angebot des New Yorker Softwareriesen abgelehnt worden, weil - wie aus Insiderkreisen verlautete, Ameritech mit dem CA-Angebot von 175 Millionen Dollar nicht einverstanden gewesen sei (siehe CW Nr. 36, Seite 32). Danach wurde Fujitsu als möglicher Übernahmekandidat von ADR gehandelt. Die Japaner indes zeigten sich ahnungslos.

Charles B. Wang, Chairman and Chief Executive Officer von Computer Associates, will die finanzschwache ADR bald in die Zone der Rentabilität gebracht haben. Erste Maßnahme: 20 Prozent der 1700 Arbeitsplätze werden abgebaut. "Die Wende", so der CA-Chairman, "muß so bald wie möglich eintreten."

In Sachen Akquisitionen und Umstrukturierungen hat Charles B. Wang mittlerweile Übung. Im vergangenen Jahr übernahm er die amerikanische Softwaregesellschaft Uccel im Rahmen eines spektakulären Aktiendeals und entließ bald darauf 300 Uccel-Mitarbeiter, dies waren 25 Prozent der gesamten Belegschaft. Mit dieser dreizehnten Übernahme machte er Computer Associates zum größten unabhängigen Softwareproduzenten in den USA. Mit dem jetzt erfolgten Erwerb von ADR ist CA der erste Software-Hersteller, der die Umsatzmilliarde erreicht hat.