Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.1979 - 

Deutsche Olivetti:

Computer für den Mittelstand

HANNOVER/FRANKFURT(pi)- Mit "Hochleisstungsrechner für, Datenfassug und Dateverarbeitung - so die Eigenwerbung- sich Olivetti bei EDV-People in Erinnerung:" BCS"

(Business Computer System) heißt die neue Coputerserie die der Büromaschinen-Konzern in Hannover vorstellt.

Das BCS-"Paket" besteht aus den Modellen 2020, 2030 und 2040. Kern des Systems BCS 2020 ist eine neue Zentraleinheit mit bis zu 48 ROM (Read Only Memory). Der Anwenderspeicher ist mit 4, 8 und 16 K-RAM -Einheiten beliebig ausbaubar und kann für jeden Anwender individuell konfiguriert werden. Dasselbe gilt auch für die Peripherie. Diese ist jedoch integrierter Bestandteil aller BCS-Systeme: Drucker und Externspeicher sind in der BCS-Einheit untergebracht. Als Daten- oder Programmspeicher werden ECMA-Kasetten verwendet (bis zu zwei Laufwerke). Diese besitzen einen eigenen Mikroprozessor Wahlweise können auch Minidisks eingesetzt werden. Speziell für die BCS-Familie wurden zwei Schnelldrucker entwickelt. Die in der 2020 verwendete Version bringt bei 132 Schreibstellen 60 Zeichen pro Sekunde zu Papier. Der 9 x 9-Punkt Matrixdrucker ist ebenfalls mikroprozessorgesteuert und druckt optimiert.

Innerhalb der BCS 2020-Familie hat Olivetti für die Angehörigen der steuerberatenden Berufe, die das genossenschaftliche Rechenzentrum der Datev in Nürnberg nutzen, zwei modifizierte Modellversionen entwickelt: Das DES III für Offline und das DES IV für Online-Betrieb. Datenübertragungsfähig sind auch die andern BCS -Modelle für Verbund- oder Rechenzentrumsorganisationen.

Der Preis für eine BCS 2020 mit 4 K-Speicher, integriertem Schnelldrucker, Zeilendisplay und einer Kassettenstation beträgt 12 900 Mark.

Das nächst größere Modell 2030 ist für Datenfassung und Datenverarbeitung konzipiert. Der interne Speicher kann bis zu 64 K ausgebaut werden. Es sind bis zu vier Normaldisketten anschließbar.

Mehr Leistung bringt auch der Schnelldrucker BCS 2030: Bei 180 Schreibstellen erreicht er 100 Zeichen pro Sekunde (Vorwärts- und Rückwärts-Druck).

Das Flaggschiff 2035 der BCS-Serie für Dialoganwendungen mit Direktverarbeitung wurde mit einem Bildschirm mit 1920 Zeichen ausgestattet. Als Extern-Speicher verwendet dieses Modell Diskettenlaufwerke, mit denen sowohl normale 256 R-Byte-Versionen als auch Double-sided-/Double Density-Disketten mit einer Kapazität von je 1 Megabyte benutzt werden können.

Die Familienmitglieder 2020 und 2030 können mit BAL und Business Basic programmiert werden. Die Programmiersprache des bildschirmorientierten Datenverarbeitungssystems 2035 ist Business Basic.