Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


20.09.1978

Computer-Kunst

Wie rasant der Fortschritt auf dem Hardware-Sektor ist, erfährt, der aufmerksame EDV-Fachzeitschriftenleser aus den Spalten "Gelegenheiten": Sie werden immer länger.

Trauerwein fühlt sich in die Zeit zurückversetzt, als er noch zu wissen hafte, ob die Lochkarten mit der Neuner- oder mit der -Zwölferkante vornweg eingelegt werden mußten. Ihn überkommen beim Studieren der diversen Okkasionen jedesmal nostalgische Gefühle: 1401 und: Gamma 10 - das waren noch unverwüstliche Maschinen.

Da hatte man - im wahrsten Sinne des Wortes - alle Hände voll zu tun, das Magazinchen des Lochkartenlesers zu füttern.

Doch was soll's. Das ist ja längst Steinzeit. Jetzt muß man sich schon mit der dritten Generation herumschlagen. Denn mit zunehmendem Anteil verkaufter Maschinen wächst auch der Sekundär-Markt. Und so stellt sich die Frage: Wohin mit den Klamotten?

Trauerwein mag sich nicht damit abfinden, daß die einfach verschrottet werden.

S.T. hat die Lösung: Von Christo einpacken, von Walter de Maria ins Loch versenken, in einem Happening zertrümmern lassen. Also: Kunst produzieren.

Alternative: Mit den Klamotten seeseitig vor allen Mittelmeerküsten Riffe aufschütten, nach dem Motto: Rettet die Strände.