Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.06.1998 - 

Thema der Woche/Sommerloch oder: ein Blick in die Zukunft

Computer wärmen die Hose, und Roboter paddeln im Blut

Das zu 84 Prozent der Fujitsu Ltd. gehörende Computerunternehmen aus Großbritannien hat sich in einem Report Gedanken darüber gemacht, wie die computergetriebene Realität in 50 Jahren aussehen wird. Allgemeines Gedankengut ist heute schon, daß der Großteil des Werts eines Autos auf eingebauten Computerchips und -komponenten beruht. In Zukunft wird uns Computertechnologie auf Schritt und Tritt im wahrsten Sinn des Wortes begleiten. Dann nämlich werden in den Körper eingepflanzte Chips beispielsweise den Blutdruck messen und vor sich anbahnenden Infarkten warnen etc.

In Kleider sind "intelligente" Chips eingebaut, die Umweltdaten registrieren und die Beschaffenheit der Gewandung den äußeren Bedingungen genauso anpassen wie Stühle ihre Form an die unterschiedlichen Körper.

Überhaupt keine Zukunftsmusik erklingt bei der Vorhersage, Menschen würden künftig Armbänder tragen, von denen viele, teils lebenswichtige Daten wie Blutdruck, Unverträglichkeiten, allergische Dispositionen etc. ausgewertet und abgerufen werden können. Winzroboter schwimmen derweil im Blutstrom und analysieren Vorgänge im Immunsystem.

Wenig sensationell scheint da schon die Prognose, daß Computer der übernächsten Generation sich selbst programmieren und sich dabei einem "natürlichen" Lernprozeß unterziehen werden. Erziehung und Bildung beruhen in Zukunft vor allem auf dem Internet als wesentlicher Informationsquelle.

Und die COMPUTERWOCHE wird über all das natürlich berichten.